GedankenBilder Edith Tries

Gerti Kurth:
Du hast einfach den Blick dafür, liebe Edith,
...mehr

Gerti Kurth:
Ja, liebe Edith, da hast du wirklich Glück ge
...mehr

elfi s.:
Wieder so ein schöner Sonnenuntergang. Auch d
...mehr

elfi s.:
Ein gelungenes Foto, welches den Frühling ank
...mehr

Anette:
Ein Zeichen, dass der Frühling kommt.Tolles B
...mehr

Zitante Christa:
So ein Zufall !!Da öffne ich Deinen Beitrag,
...mehr

Gudrun:
Schön! Nun kann der Frühling kommen! Danke fü
...mehr

elfi s.:
Obwohl Hochwasser ja auch zu den Dingen zählt
...mehr

elfi s.:
Oh, das sieht wirklich schlimm aus. Zum Glück
...mehr

elfi s.:
Aber hallo, das sind phantastische Sonnenunte
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 323
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1644
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2803

Welpen


 

Wir sind noch zu haben -










aber erst einmal dürfen wir noch ein paar Wochen
 in unserer Kinderstube bleiben.

Wir sind 1 vorwitziges Mädchen und 5 brave Jungs 






 




ach, mein Herz sagt
 "ja"

mein Verstand sagt aber
 "nein"



Ich würde so gerne ...!




Nickname 29.03.2012, 18.20| (7/6) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Bilder | Tags: Tiere

Durchblick




Schon bald ist uns dieser Ausblick verwehrt - wenn die Bäume austreiben und die Blätter
 die Kronen dicht werden lassen.


Wir freuen uns dann über das schöne Grün und den Kühle spendenden Schatten.


Aber auch (noch) kahle Bäume haben ihren Reiz.
Die Äste und Zweige sind viel besser zu sehen als bei belaubten Bäumen
 und bieten uns oftmals bizarre Anblicke.







 





Der freie Durchblick in den Himmel vermittelt ein Gefühl
 von Leichtigkeit und lädt uns ein,
 die Last und Mühen des Alltags abzulegen und ein wenig zu träumen.





Nickname 26.03.2012, 20.33| (5/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Bilder | Tags: Himmel, Gedanken,

Frühlings-Hauch




 


 







Aus der Ferne
klingen sanfte Töne
eines Windspiels.

Zu mir geweht
durch eine laue Brise
bringen sie die Saiten
meiner Seele zum Klingen.

Alle Sinne öffnen sich,
den nahenden Frühling
zu empfangen.



© Edith Tries





Nickname 20.03.2012, 19.54| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Gedanken, Gedichte, Sprüche | Tags: Bilder, Blumen, Frühling,

Buchmesse in Leipzig



... und ich bin leider nicht dabei.

Genauso wie im letzten Jahr war eine Fahrt nach Leipzig aus zeitlichen Gründen nicht möglich.

3 Jahre hintereinander bin ich mit angenehmer und lustiger Begleitung dort gewesen.
Jetzt ist es schon das 2. Jahr in Folge, dass die Buchmesse für mich ausfällt.

Ich hoffe auf das nächste Jahr und darauf, dass zumindest sie und ich - und vielleicht auch noch andere Interessierte - die Möglichkeit haben, unsere Arbeits- und Urlaubszeiten so zu planen, dass einem Besuch Leipzigs und der Buchmesse nichts im Wege steht.

Trösten werde ich mich wahrscheinlich mit einem Besuch auf der

 Niebuhrg in Oberhausen.

 Am nächsten Wochenende gibt es dort einen Büchermarkt.

Ich tu dann mal so, als ob das eine kleine Buchmesse ist zwinkern.gif
und werde ganz sicher auch im Antiquariat stöbern.









 

Nickname 17.03.2012, 15.47| (6/6) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: dies und das | Tags: Bilder, Kunstvolles,

Mr. Spock junior




Gestatten, mein Name ist Spock ... Mr. Spock junior!








Ich gebe es ja zu:

man könnte auch meinen, es handele sich um eine
Kreuzung aus Affe und Schwein -
aber ich bleibe dabei:

wir sind Mr. Spock junior begegnet!

Es könnte allerdings auch eine Miss Spock junior sein ... ?!




Ach ja: Baby-Spock war nicht etwa traurig, sondern nur erschöpft vom Toben und Spielen
 mit Geschwistern, Cousinen und Cousins  





Nickname 12.03.2012, 09.56| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Bilder | Tags: Tiere, Humor,

Überfluss?




Letzte Woche hat mich ein Erlebnis beim Einkaufen wieder einmal sehr nachdenklich gemacht.
Ich wollte Birnen kaufen, bekam nicht die Sorte, die ich gerne wollte, aber ich hatte immerhin die Wahl zwischen 2 anderen Sorten.

Die Birnen einer Sorte sahen aus wie gemalt (3.99 €) - die der zweiten Sorte waren sehr gelb, also sehr reif, und die meisten dieser Birnen hatten braune Stellen.

Die Bedienung an der Obst-Theke meinte, diese Birnensorte gäbe es "nächste Woche im Angebot für 99 ct".
Jetzt sollte das Kilo 1,99 € kosten.

Das Angebot der nächsten Woche war für mich nicht interessant, da ich die Birnen ja jetzt brauchte.

Also verlangte ich 2 Birnen der nicht ganz so toll aussehenden Sorte.

"Hm, da muss ich mal gucken, ob ich 2 Stück finde, die noch ganz in Ordnung sind" - meinte der Verkäufer.

Ich: " Da können ruhig kleine, unschöne Stellen dran sein. Für mich muss das Obst nicht makellos aussehen, ist ja Natur - und die werden sowieso schnell gegessen."

Der Verkäufer guckte mich an, dachte nach und sagte:

"Ich suche Ihnen 2 gute raus, wiege die ab und wenn Ihnen die Stellen nichts ausmachen, dann packe ich Ihnen noch ein paar von diesen angedötschten Birnen gratis dazu."

Und dann kam seine Bemerkung, die mich zu diesem Bericht veranlasst hat:

"Wenn der Chef die Birnen mit den braunen Stellen hier liegen sieht, kriege ich Stress. Der will hier sowas nicht haben, die müssen entsorgt werden!"


Ich verstehe ja so Vieles in Politik, Wirtschaft und im Sozialen nicht (mehr) - und das verstehe ich jetzt auch nicht.

Es gibt so viele Menschen, die sich kein oder nur wenig Obst leisten können.

Warum also lassen Inhaber von Lebensmittel-Geschäften lieber "unschönes" Obst und Gemüse vernichten, anstatt es verbilligt zu verkaufen?

Dann hätten sie immerhin noch eine kleine Einnahme dadurch ... und ärmere Menschen könnten sich günstig mit durchaus genießbarem Obst / Gemüse versorgen!

Ich kann mir Birnen für 1,99 € pro Kilo leisten - und bekomme welche geschenkt, nur weil ich sage, die braunen Stellen stören mich nicht!

Was ist mit denen, die das nicht sagen, solche Ware aber gerne verbilligt kaufen würden, weil sie sich sonst gar kein frisches Obst / Gemüse kaufen können?


Dieses Vergeuden von Lebensmitteln bringt mich immer mehr und immer öfter "auf die Palme".


Müssen wir solch makelloses Obst haben ...









... und alles, was Macken hat, wird vernichtet?



Jeder hat natürlich das Recht, 1A-Ware zu wollen und auch zu kaufen - es spricht überhaupt nichts dagegen.

Was mich stört ist, dass mir / uns weisgemacht werden soll, Lebensmittel mit Fehlern wären von den Kunden nicht gewünscht und müssten deshalb entsorgt werden.


So, jetzt habe ich hier ausnahmsweise mal Dampf abgelassen und wäre an Euren (unterschiedlichen?) Meinung dazu sehr interessiert.



11.03.: Nachtrag bzw. Antwort auf die Kommentare:


zunächst einmal freue ich mich über die doch langen Kommentare zu diesem Thema - und ich finde nicht, dass sie zu lang sind :-)


Heute möchte ich zusammengefasst antworten, da sich manche Meinungen bzw. Anmerkungen überschneiden.


Hier bei uns gibt es auch eine Tafel.

Deren ehrenamtliche Mitarbeiter fahren Geschäfte ab die sich bereiterklärt haben, überschüssige bzw. nicht mehr verkäufliche Lebensmittel an die Tafel abzugeben.

Aussortiert und weggeworfen wird dennoch viel zu viel Essbares und ich bin immernoch der Meinung, dass der größte Teil davon verbilligt gekauft würde.


Ich stimme aber auch Sandy zu: es gibt auch Bedürftige, die nur Makelloses geschenkt oder vergünstigt haben wollen - seien es Lebensmittel, Möbel, Bekleidung o.a.


Aber wenn ich (immer öfter) sehe, dass Menschen Abfalleimer durchwühlen, um Essbares zu finden, dann denke ich, dass sie auch Lebensmittel nehmen würden, die nicht mehr taufrisch sind.


Ich denke auch an alleinerziehende Mütter, die gerade so über die Runden kommen oder an die alten Menschen, deren Rente kaum zum Überleben reicht.


Das Mindesthaltbarkeitsdatum wird tatsächlich leider überbewertet.

Ich habe letztens eine Sendung dazu gesehen, da wurden die abgelaufenen Lebensmittel im Labor getestet.

Manches davon war noch wochenlang nach "Ablauf" einwandfrei und auch geschmacklich top.


Und: es landen nicht nur durch Händler Lebensmittel im Müll, sondern auch durch Privatleute.

Leider habe ich vergessen, wieviel genau weggeworfen wird, aber es sind -zig Tonnen pro Jahr!


Auch das wäre noch zu überlegen: wenn jeder lieber wenig als zu viel einkauft, schont das nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt - weil dann weniger Energie zur Erzeugung gebraucht wird.


Man könnte dieses Thema wahrscheinlich noch endlos weiterführen ...!


Herzlichen Dank an Euch alle für Eure Meinungen dazu  




18.03.: noch ein Nachtrag:


auch die beiden noch später eingegangenen Kommentare habe ich natürlich noch gelesen - vielen Dank!


Ich glaube, dass dieses Thema unerschöpflich ist.

Die Verschwendung von Lebensmitteln (nicht nur bei Verbrauchern, sondern auch staatlich gelenkte Vernichtung von Lebensmitteln) sollte alle zum Nachdenken bringen und vielleicht auch dazu, das eigene Kaufverhalten besser zu steuern.



Einige Tage nach meinen Gedanken hier gab es einen großen Bericht in der Zeitung.

Jetzt weiß ich auch, wie viele Lebensmittel in Deutschland von Privatpersonen vernichtet werden:

das sind pro Jahr und pro Kopf im Durchschnitt 82 Kilo

Wenn ich mich jetzt nicht mit den Nullen und dem Umrechnen in Tonnen vertue, dann sind das bei unserer derzeitigen Bevölkerungszahl deutschlandweit pro Jahr ca. 6.700.000 t Lebensmittel.



Dass es sich um eine solche Menge handelt, war mir bis gerade eben selber nicht voll bewusst!


 
und noch ein Nachtrag v. 30.03.:

das Verschenken von nicht ganz einwandfreier Ware finde ich klasse. Das sollte viele Nachahmer finden!




Nickname 05.03.2012, 10.48| (8/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: dies und das | Tags: Nachdenkliches