GedankenBilder Edith Tries

Gerti Kurth:
Du hast einfach den Blick dafür, liebe Edith,
...mehr

Gerti Kurth:
Ja, liebe Edith, da hast du wirklich Glück ge
...mehr

elfi s.:
Wieder so ein schöner Sonnenuntergang. Auch d
...mehr

elfi s.:
Ein gelungenes Foto, welches den Frühling ank
...mehr

Anette:
Ein Zeichen, dass der Frühling kommt.Tolles B
...mehr

Zitante Christa:
So ein Zufall !!Da öffne ich Deinen Beitrag,
...mehr

Gudrun:
Schön! Nun kann der Frühling kommen! Danke fü
...mehr

elfi s.:
Obwohl Hochwasser ja auch zu den Dingen zählt
...mehr

elfi s.:
Oh, das sieht wirklich schlimm aus. Zum Glück
...mehr

elfi s.:
Aber hallo, das sind phantastische Sonnenunte
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 322
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1644
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2800

offene Gärten - Teil 1

 
 

Endlich, endlich habe ich es geschafft - alle 120 Fotos sind gesichtet und aussortiert.

Viele Bilder sind im Papierkorb verschwunden und die noch reichlich vorhandenen Fotos

wurden auf Blogtauglichkeit geprüft - es ist schließlich nicht alles vorzeigbar,

was für mich privat noch akzeptabel ist  


Natürlich werde ich keine 80 Bilder zeigen, das würde die Kapazität

meines Blogs wohl an den Rand des Zusammenbruchs bringen -

aber im 1. Teil meines Berichtes gibt es schon einmal

8 Bilder für alle, die Rosen lieben.


Im Rahmen der NRW-weiten Aktion Offene Gärten haben wir uns auf den Weg gemacht,

einen ganz besonderen Garten in Bedburg-Hau zu besuchen, nämlich den

Mutter-Tochter-Garten


von Elisabeth Imig (Mutter) und Silke Imig-Gerold (Tochter)


Auf diesene Garten aufmerksam geworden sind wir durch die Fernsehsendung


Wunderschön!

Mir war sofort klar: da will ich hin!

Also machten wir uns am 17. Juni auf den Weg ins ca. 60 km entfernte Bedburg-Hau,

schönes Wetter hatten wir dabei und natürlich den Fotoapparat!

Für heute habe ich einige Bilder ausgewählt, auf denen Rosen klettern und ranken -

die Fotos sprechen für sich:


Kletterrose orange







Kletterrose vor Fenster







von Rosen überrankte Laube -

sie könnte zu Dornröschen gehören

 





es rankt rosa








eine üppige Kletterrose überzieht das Dach








vor blauem Himmel









von Rosen umrankte Fenster,
davor ein Arrangement aus bepflanzten Schalen








und das wäre gänz sicher einer meiner Lieblingsplätze
 in diesem traumhaften Garten
:




rechts hinter den Liegestühlen ist die Rosenlaube zu sehen



Wer dem 1. Link gefolgt ist weiß, dass Frau Elisabeth Imig mit der Anlage ihres Gartens vor ca 45 Jahren begonnen hat.
Silke Imig-Gerold hat mit der Gestaltung ihres Gartens, der sich nahtlos und perfekt an den Garten ihrer Mutter anschließt, vor ca 10 Jahren begonnen.

Die Liebe zur Natur, zu üppigen Rosen (viele alte bzw. englische Sorten) und wundervollen Stauden ist in jedem Winkel des Gartens zu spüren und zu sehen.

Eines ist allerdings sehr schade:
den berauschenden Duft der Rosen kann ich hier leider nicht verströmen.


In Kürze wird es einen weiteren Bericht mit ganz anderen, aber ebenso schönen Bildern geben.



Ganz herzlich bedanke ich mich bei Silke Imig-Gerold, die mir die Genehmigung
 zur Veröffentlichung meiner Fotos hier im Blog erteilt hat.

Ich freue mich sehr darüber!


Sehr gerne folge ich darum ihrer Bitte, hier auf den nächsten Termin hinzuweisen, der die Möglichkeit zur Besichtigung gibt:

am 23. September 2012 gibt es das

Herbstfinale

geöffnet ist der Garten dann wieder von 11-17 Uhr


und wir werden auch dabei sein





Nickname 23.06.2012, 12.18| (7/7) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: dies und das | Tags: Bilder, Blumen, Berichte, Natur,

Einblicke ...



in unseren Garten bzw. in eines unserer Blumenbeete gebe ich heute einmal.
Derzeit blühen Pflanzen mit richtig tollen Farben -
und die möchte ich Euch zeigen.


Zuerst ist natürlich die Knospe da:







Später, sogar viel später, öffnen sich die dicken Knospen zur Blüte und
es präsentieren sich die Pfingstrosen in ihrer ganzen Pracht:



 



In demselben Beet befinden sich Lupinen.
Sie tragen über viele Wochen Knospen und offene Blüten
zur gleichen Zeit.
Das Foto mit den rosa Lupinen stammt aus dem Archiv -
und das hat seinen Grund.








Die rosafarbenen Lupinen haben nämlich ihre Farbe gewechselt und sehen jetzt so aus:








Es ist der gleiche Standort, nur eine andere Perspektive!


Und hier sind Pfingstrosen und Lupinen gemeinsam zu sehen:







Alle Blüten bekomme ich nicht gleichzeitig auf ein Foto.
Die Pfingstrose hat 5 dicke Blüten, die Lupinen ebenfalls und
noch viele Blütenansätze / Knospen. 


Wir haben auch viele Hortensien im Garten.
Darunter befanden sich auch einige in rosa.
Sie alle haben im Laufe der Jahre die Farben gewechselt -
und zwar auch in Blautöne.

Soweit ich weiß liegt das an der Beschaffenheit des Bodens.
Ich habe keine Ahnung, wie unser (schlechter) Gartenboden zusammengesetzt ist.
Irgendwelche Mineralien bringen die Pflanzen wohl dazu,
die Blütenfarbe ins Blaue zu wechseln.


Ich wünsche allen ein schönes, sommerliches Wochenende!


 

Nickname 14.06.2012, 20.32| (9/9) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Bilder | Tags: Blumen, Frühling,

Westfalentreffen



Wieder einmal war es so weit:
am Sonntag fand das 9. Westfalen-Treffen statt und wir waren zum 3. Mal dabei.
 Dieses Mal trafen wir uns im Romberg-Park in Dortmund.

Genau genommen gehören mein Mann und ich nur zum erweiterten Westfalenbereich,
 aber immerhin sind wir ja "Nordrhein-Westfalen-Bewohner"

Organisiert wurde das Treffen von ihr unter Mithilfe von ihr.


Leider war es ein sehr kühler, stark verregneter Tag und so wurde die meiste Zeit gegessen, getrunken und sich unterhalten - was aber dem Miteinander sehr förderlich war
 und der Freude an diesem Treffen keinen Abbruch tat.

Da die meisten Teilnehmer der Spezies der Fotografier-Süchtigen angehören zwinkern.gif
kam ein Bestandteil des Treffens - nämlich möglichst schöne Foto-Objekte zu sehen
und abzulichten -  leider doch ein wenig zu kurz.


Zu einem Zeitpunkt, als der Regen zwar nicht wärmer wurde, aber ein wenig nachließ,
 rafften wir also all unseren Mut zusammen, zogen die dringend benötigten Regenjacken über,
 schnappten unsere Regenschirme (und Kameras) und traten tapfer den Weg nach draußen
 und durch den Romberg-Park an.



Begonnen haben wir erst einmal im Trockenen, nämlich in den Gewächshäusern.
Im Orchideenhaus habe ich diese bizarren Blüten eingefangen:



 



Auf dem Weg nach draußen kamen wir an einer Stelle mit Farn vorbei.
Ein sich entrollendes Farnblatt präsentiert sich in dieser Schönheit:








Und danach wagten wir uns nach draußen, wild entschlossen,
den Park wenigstens teilweise zu durchwandern.

Normalerweise zeige ich keine Fotos von Personen hier im Blog, ohne deren Einwilligung einzuholen.
Da die abgelichteten Personen aber nur über die Regenschirme bzw. -jacken zu identifizieren sind, wage ich es doch einmal und gebe hier einen Einblick in die Wetterverhältnisse dieses Tages:







Ich glaube man sieht sogar, wie die Regentropfen aufs Wasser platschen.



An diesem eher trüben Tag waren kräftigfarbige Blumen / Blüten natürlich ein
 sehr willkommener Hingucker.
Die folgende Farb-Kombination hat mich begeistert und die Blüten machen auch
verregnet einen guten Eindruck:








Im Vordergrund zu sehen ist der
 Armenische Mohn (Papaver bracteatum)

dahinter leuchtet der
Blaue Kugellauch (Allium caeruleum)



Der absolute Star des Tages aber war sie:




 



In voller Schönheit hatte sie sich ausgebreitet und präsentierte uns
 stolz ihr schön gemustertes Häuschen.



Ich bedanke mich bei Agnes und aNette für dieses
schöne und unterhaltsame Treffen.
Einige der Teilnehmer habe ich (noch) besser kennengelernt,
interessante Dinge erfahren und mich rege ausgetauscht.

Es war ein schöner Tag und im nächsten Jahr
sind wir sehr gerne wieder dabei



Nickname 05.06.2012, 12.18| (7/7) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: dies und das | Tags: Bilder, Tiere, Blumen, Berichte,

im Schneckentempo




Auf Wunsch einer einzelnen Dame zeige ich mal eben so zwischendurch eine Nacktschnecken-Art,
 die sich in unserem Garten und auf der Terrasse tummelte.

Mehrere Jahre krochen diese Schnecken bei uns umher und als ich sie zum ersten Mal sah,
 traute ich meinen Augen nicht -
eine Schnecke mit solch einem Muster hatte ich vorher noch nie gesehen.







Dieses Exemplar hatte sich am Inhalt des Blumentopfes satt gefressen
 und bewegte sich gerade wieder abwärts in Richtung Garten -
gemäß ihrer Gattung im Schneckentempo, so dass ich sie in
Ruhe fotografieren konnte.


Gerade eben habe ich mal recherchiert und bin darauf gestoßen,
 dass es sich um ein

Tigerschnegel (Limax maximus)

handelt.

Da lag ich mit meiner etwas vagen Beschreibung:
 "Die ist so gemustert wie ein Tiger"
gar nicht mal falsch.

Und jetzt würde mich interessieren, ob jemand von meinen Besuchern hier auch schon mal so ein Kriechtier in seinem Garten oder auf Balkon / Terrasse hatte?


Einen angenehmen Start in eine Woche mit hoffentlich besserem Wetter wünsche ich allen.

  

Nickname 03.06.2012, 20.14| (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Bilder | Tags: Tiere