GedankenBilder Edith Tries

samsmith1337:
Diese Sonne sieht wirklich erstaunlich und se
...mehr

Agnes:
Danke für die Wünsche liebe Edith, das wünsch
...mehr

Pat:
Das wünsche ich Dir auch. Ich habe mir für di
...mehr

Escara / Esther:
Liebe Edith, auf meiner Blogtour in neuen Jah
...mehr

Maria:
Vielen Dank für die guten Wünsche. Auch dir w
...mehr

Zitante Christa:
Auch ich habe heute einen Stern auf den Weg g
...mehr

Anette:
Danke ...
...mehr

Sandra:
Liebe Edith,auch auf diesem Weg ein frohes Fe
...mehr

Zitante Christa:
Ich kenne die Pflanze unter "Christrose" und
...mehr

Zitante Christa:
Danke Dir, liebe Edith,eine freudvolle Advent
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 318
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1632
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2713

Gelüste


Familiär bedingt komme ich mindestens 1 x pro Woche mit Gärtnereien in Kontakt -
wie soll ich da keine Frühlingsgelüste bekommen?

In den Ampeln beginnen die ersten, zarten Blümchen zu sprießen.
 In einigen Wochen werden sie zu einer üppigen Blütenpracht
 herangewachsen sein und ihre Besitzer erfreuen:







 Stiefmütterchen gibt es ja auch im Herbst schon. Sie sind winterhart.
Jetzt aber kommen sie wieder frisch aus dem Gewächshaus.
Ihre kräftigen Farben sind eine Wohltat für die vom
 Wintergrau gelangweilten Augen:







Die Maus, welche den ganzen Winter vom Vogelfutter
 genascht hat, steckt jetzt immer öfter ihr kleine Schnauze
aus dem Abflussloch unserer Terrasse.
Ihre blitzeblanken Augen gucken wohl auch hoffnungsvoll
 dem Frühling entgegen:







Und bei den Wellensittichen sind anscheinend schon
ganz bestimmte Frühlings-Gefühle ausgebrochen - sie schnäbeln lachen.gif



 



Und das ist doch ein sicheres Zeichen für den Frühlingsbeginn - oder?


 

Nickname 24.02.2013, 19.15| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Bilder | Tags: Bilder, Blumen, Frühling, Natur, Tiere, Wetter, dies&das,

Valentinstag mal anders


Zum heutigen Valentinstag gibt es ein GedankenBild.

Ja, ich gestehe es: ich bin textmäßig fremdgegangen.

Den verwendeten Spruch kenne ich schon seit meiner Jugend, nämlich durch meine Oma.
Sie fand diese Volksweisheit prima - vielleicht aus eigener Erfahrung? zwinkern.gif

Entlehnt ist dieser Rat aus "Die Glocke" von Friedrich Schiller.



 

 


Diesen Tipp kann man sicherlich mit einem Augenzwinkern betrachten.
Wie in so vielen Volksweisheiten steckt in dieser Empfehlung aber auch ein wahrer Kern!


Der irgendwann einmal verfremdetet Teil stammt aus dieser Strophe:

...

Denn wo das Strenge mit dem Zarten,
Wo Starkes sich und Mildes paarten,
Da gibt es einen guten Klang.
Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
Ob sich das Herz zum Herzen findet!
Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.
Lieblich in der Bräute Locken
Spielt der jungfräuliche Kranz,
Wenn die hellen Kirchenglocken
Laden zu des Festes Glanz.
Ach! des Lebens schönste Feier
Endigt auch den Lebensmai,
Mit dem Gürtel, mit dem Schleier
Reißt der schöne Wahn entzwei.
Die Leidenschaft flieht!
Die Liebe muß bleiben,
Die Blume verblüht,
Die Frucht muß treiben.
Der Mann muß hinaus
Ins feindliche Leben,
Muß wirken und streben
Und pflanzen und schaffen,
Erlisten, erraffen,
Muß wetten und wagen,
Das Glück zu erjagen.
Da strömet herbei die unendliche Gabe,
Es füllt sich der Speicher mit köstlicher Habe,
Die Räume wachsen, es dehnt sich das Haus.
Und drinnen waltet
Die züchtige Hausfrau,
Die Mutter der Kinder,
Und herrschet weise
Im häuslichen Kreise,
Und lehret die Mädchen
Und wehret den Knaben,
Und reget ohn Ende
Die fleißigen Hände,
Und mehrt den Gewinn
Mit ordnendem Sinn.
Und füllet mit Schätzen die duftenden Laden,
Und dreht um die schnurrende Spindel den Faden,
Und sammelt im reinlich geglätteten Schrein
Die schimmernde Wolle, den schneeigten Lein,
Und füget zum Guten den Glanz und den Schimmer,
Und ruhet nimmer.

...

(Friedrich Schiller)


Beim Lesen des kompletten Gedichtes ist mir aufgefallen, dass ich es nicht mehr annähernd richtig aufsagen könnte.
Dabei habe ich damals in der Schule ewig lange daran gesessen, um es ganz auswendig zu können -
das war Pflicht!

Aufsagen durften wir aber immer nur strophenweise.
Wer Glück hatte wurde für Strophen aufgerufen, die er konnte. Das gab dann natürlich eine gute Note.

Und wer Pech hatte ... !



Gibt es jemanden unter Euch / Ihnen, der das ganze Gedicht auswendig kann?
Und wie lange ist es her, dass es auswendig gelernt wurde?

Meine Mutter konnte bis ins hohe Alter unzählige Gedichte auswendig  - das hat mich immer sehr beeindruckt!


**********

Für uns ist der Valentinstag ein Tag wie jeder andere.

Denjenigen unter Euch, die diesen Tag in irgendeiner Weise feiern, wünsche ich einen gelungenen
Tag / Abend und viel Freude lachen.gif
 


Nickname 14.02.2013, 07.00| (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Gedankenbilder | Tags: Feiertage, Feste, Gedanken, Liebe, Menschen, Menschliches, Nachdenkliches, dies&das,

winterliche Impressionen - Teil 2


Ich hätte zwar eher Lust auf Frühlingsbilder, aber ich habe heute nochmal
 einige Winterfotos gemacht, die ich noch zeigen möchte.


Heute Morgen traute ich meinen Augen nicht.
 Über Nacht waren ca 20 cm Schnee gefallen,
 alles war dick weiß eingepackt.

Die beiden folgenden Fotos entstanden in der Morgendämmerung,
 zusätzlich war der Himmel grau und es schneite immer noch.






Nein, das ist nicht im Schwarzwald - das ist in unserem Garten.





Und so sahen Himmel und Tannen heute Mittag aus:






Da die Sonne schien, der restliche Schnee so schön leuchtete und es (gefühlt)
 gar nicht kalt war, machten wir uns auf den Weg zum Rhein.

Dieser führt derzeit Hochwasser und ich fürchte, wenn die Schneemengen
des heutigen Tages  durchgesickert sind, wird der Pegel noch stark steigen.






Die ganze hier gezeigte Wasserfläche ist bei normalem Pegelstand Rheinvorland,
 also Wiese / Weide und Spazierfläche.

Rechts sieht man den Deich. Es fehlt also nicht mehr viel, bis das Wasser
ganz an den Deich heran reicht.






Von diesem Standpunkt aus geht der Blick auf die andere Rheinseite.
Im Vordergrund liegt die überflutete Rheinwiese. Mitten darin ist noch ein
Stückchen Land  zu sehen, es liegt anscheinend höher als die Wiese drumherum.

Weit dahinter stehen 5 Kopfweiden.
 Diese stehen normalerweise mitten auf der Wiese.



Das meiner Meinung nach schönste Foto dieses Tages habe ich auf dem Rückweg gemacht.
Die Sonne beschien die Baumstämme und sowohl Pilze als auch Gras
leuchteten in frischen, kräftigen Farben. An den Schnittflächen der Stämme saß
fast giftgrünes Moos und obendrauf lag noch ein bisschen Schnee -
 das musste natürlich in den "Kasten"



 





Nickname 06.02.2013, 17.57| (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Bilder | Tags: Winter, Natur, Wetter,

Auflösung

meiner Fragen zum vorletzten Posting.


Wie schon erwähnt war ich einige Zeit krank. Deshalb kommt erst heute die Auflösung auf meine Fragen / Fotos.


Die Antworten auf meine Anfragen per mails an Herrn Hinke vom NABU Duisburg und
an
Herrn Schmelz vom Bienenmuseum in Duisburg-Rumeln kamen sozusagen postwendend.

Ich bedanke mich an dieser Stelle auch noch einmal ganz herzlich bei den beiden Herren!
Sie haben mir sehr weitergeholfen und meine Lesern und ich haben ganz sicher etwas dazugelernt.



Herr Hinke vom NABU schreibt zu dem gezeigten Vogel:

... bei dem Vogel handelt es sich tatsächlich um eine Waldschnepfe.
Ein Vogel, den man nicht nur in Duisburg äußerst selten zu sehen bekommt.
Die Bekassine, der diesjährige Vogel des Jahres, ist etwas anders gefärbt ...




Herr Schmelz vom Bienenmuseum schreibt mir zu dem gezeigten "Wabennest":

... auf den ersten Blick ist es ein Nest einer Hornisse.
Diese bauen aus Holz eine Art Papiernest, dieses wird nur einmal benutzt ...



Somit sind meine Fragen beantwortet und ich bedanke mich auch bei den 4 Kommentierenden meines entsprechenden Beitrages, die sich ebenfalls Gedanken über diese "Erscheinungen" gemacht haben.


In dem betreffenden Posting schrieb ich ja auch, dass es spezielle "Wohn-Angebote" für Insekten gibt.

Wie der Zufall es will ist mir ein paar Tage später - als ich noch nicht bettlägerig war - bei einem Spaziergang folgendes Objekt vor die Linse gekommen ... genau passend zu meinem Beitrag:





 





Nickname 03.02.2013, 12.51| (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: dies und das | Tags: Bäume, Bilder, Natur, Rätsel, Tiere, Winter,