GedankenBilder Edith Tries

Agnes:
Danke für die Wünsche liebe Edith, das wünsch
...mehr

Pat:
Das wünsche ich Dir auch. Ich habe mir für di
...mehr

Escara / Esther:
Liebe Edith, auf meiner Blogtour in neuen Jah
...mehr

Maria:
Vielen Dank für die guten Wünsche. Auch dir w
...mehr

Zitante Christa:
Auch ich habe heute einen Stern auf den Weg g
...mehr

Anette:
Danke ...
...mehr

Sandra:
Liebe Edith,auch auf diesem Weg ein frohes Fe
...mehr

Zitante Christa:
Ich kenne die Pflanze unter "Christrose" und
...mehr

Zitante Christa:
Danke Dir, liebe Edith,eine freudvolle Advent
...mehr

Agnes:
Text und Foto bilden eine wunderschöne Kombin
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 318
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1631
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2711

Ausgewählter Beitrag

Veggie, Gehry, Flossy



Was sich lautmäßig anhört wie ein Dreier-Gespann
 ist eigentlich nur ein Zweier-Gespann mit Zugabe.
Doch ich berichte mal der Reihe nach.

Das Einlösen eines Gutscheins bescherte uns einen wunderschönen Tag
 in Düsseldorf, und zwar "all inklusive".

Das bedeutete: ein langer Fußmarsch, Essen, Trinken, eine ganz private Stadtführung
 der Einladenden sowie als nicht geplante Zugabe eine  Schiff-Fahrt.

Man merkt, ich mag keine 3 Konsonanten hintereinander. Daher lege ich
 die "neue" Rechtschreibung mal ganz frei aus



Obwohl der Gutschein meinem Mann gehörte hatte ich den ganz
speziellen Wunsch, endlich einmal den Medienhafen zu besichtigen.

Auf Schusters Rappen machten wir uns also auf den Weg.
Vom Stadtteil Derendorf zum Rheinufer und von dort dann in
Richtung Medienhafen.

Auf dem Weg dorthin passierten wir die Kasematten.
Da sind jede Menge Restaurants zu finden und es duftete richtig gut.

Ganz tapfer liefen wir weiter, bekamen viele Informationen und entschlossen
uns kurz vor Erreichen des Medienhafens zu einer kleinen Rast zwecks Aufnahme
 von Kaffee und Kaltgetränken.

Irgendwie war da so ein Rummel, Fernsehkameras wurden geschleppt
 und alles schien so grünlich!
Und siehe da, es war nicht nur grünlich, sondern richtig grün:




 



Bärbel Höhn und Volker Beck gaben sich die Ehre,
sie waren anscheinend auf Wahlkampf-Tour.

Im Hintergrund standen Tische und Bänke und es wurde emsig
geschnibbelt, gehobelt und angerichtet.

Und dann mussten wir doch lachen - es war nämlich Donnerstag!
Soll dieser Wochentag nicht zum "Veggie-Day" erklärt werden?

So bekamen wir schon einmal einen optischen Vorgeschmack auf das,
 was uns demnächst bevorsteht - falls die Grünen mitregieren dürfen.

Jeder darf natürlich zu diesem Gemüse-Tag stehen, wie er will -
ich bin da ganz tolerant

Was mich aber stört ist die Bezeichnung dafür:
wieder so ein blödes, denglisches Wort.
Und überhaupt: weder hier (vegetarisch/ Gemüse)
 noch da (vegetable) kommt ein doppel-g vor!


Es gab aber noch einen anderen grünen Anblick,
und zwar den Mack-Brunnen an der Rheinseite des Landtags:







Dieser forderte dazu heraus, die Füße abzukühlen -
aber das wurde leider per Schild verboten.


Endlich kam der Medienhafen in Sicht und ich wurde ganz hibbelig.
Hatte ich doch schon oft gehört,
 dass sich an den Gehry-Bauten die Geister scheiden.
Manche finden die Gebäude toll, andere wiederum finden sie hässlich.


1992 wurde der Alte Zollhof abgerissen und es entstand das
schrägste Wahrzeichen Düsseldorfs:

der Neue Zollhof:








Links zu sehen ist der Neue Zollhof 3.
Die Gebäude könnten Schornsteine oder Fässer darstellen -
oder etwas ganz anderes, je nach Betrachtungsweise.

Rechts sieht man den Zollhof 2,
daran konnte ich mich gar nicht satt sehen.
Durch die Edelstahlfassade sieht das Gebäude aus wie eine Blechdose.
 Verstärkt wird der Eindruck dadurch, dass die Spiegelungen
der umliegenden Gebäude suggerieren, diese "Blechdose" sei  zerknüllt.

Weil ich das so genial finde, gibt's noch ein Foto davon:








Von der Fußgängerbrücke, die den Hafenteil überquer, hat man einen
guten Ausblick auf den Fernsehturm, den weißen Zollhof 3
 und den rotbraunen Zollhof 1.
Dazwischen versteckt liegt die "Blechdose".









Auf der gegenüber liegenden Hafenseite sind sie ein Hingucker -
die Flossys der Künstlerin
rosalie:








Die kann man auch kaufen - etwas kleiner natürlich!


Nach ausgiebigem Betrachten und Fotografieren sind wir bis zu
 den Kasematten zurück gelaufen.
Und da gibt es - man glaubt es kaum - einen "Ableger" von
"Fisch Gosch"

Lecker, lecker kann ich da nur sagen.

Die Fahrkarten für die anschließende Schiff-Fahrt beinhalteten auch
die Getränke an Bord (wegen der Ferien, wurde uns gesagt).

Kurz vor Erreichen unseres Zieles wollte mein Mann gerne
 (nur) noch  1/2 Glas Bier.
 Der Kellner meinte aber: Das gibt es nicht, nur volle Gläser!
"All inklusive" eben - und das richtig zwinkern.gif


Es war ein schöner und erlebnisreicher Tag.
Ein dickes Dankeschön geht nochmal an die zwei lieben Spender!


Nachtrag:

Das passende Zweier-Gespann sind natürlich Gehry und Flossy,
 weil sie zum Düsseldorfer Medienhafen gehören.
Die Zugabe ist Veggie 

 

Nickname 27.08.2013, 22.03

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

4. von

Die Gebäude von Gehry haben mich bei unserem Düsseldorfbesuch auch fasziniert.
Wir sind mehrmals drumherum gelaufen, um auch viele Perspektiven fotografisch einzufangen. In Prag gibt "Ginger und Fred", auch von Gehry. Die beiden Häuser dort sehen aus wie ein eng umschlungenes Tanzpaar.
Auch die Düsseldorfer Altstadt hat mir sehr gefallen.
LG Elfi

vom 06.09.2013, 20.22
Antwort von Nickname:

Mit Fotografieren kann man sich da wirklich lange aufhalten, liebe Elfi. Die Düsseldorfer Altstadt kennen wir, waren aber schon lange nicht mehr da. Sie ist also demnächst mal wieder dran.

 


3. von Agnes

Hab ich denn geträumt *grübel*
Diesen Eintrag von Dir hatte ich schon gelesen, und ich dachte, ich hätte auch kommentiert, ich wollte jetzt nach Deiner Antwort sehen, und ---- nix da, hab ich dann wohl geträumt!
:(

So, wie Du den Zollhof photographiert hast, gefällt mir das Bauwerk sehr.
Da gäbe es für mich ein 100%iges JA.
Würde ich mir auch gerne mal ansehen.

Wenn ich das Wort Veggie-Day schon höre, unmöglich, dann sollen sie wenigstens Gemüse-Tag sagen :D

Und ob ich Fleisch esse und wann, das bestimme immer noch ich selber.

Und außerdem meinen die klugen Grünen wohl sie müssen das Rad neu erfinden.

Im katholischen Kirchenrecht gibt es bis heute den Canon 1251: "Abstinenz von Fleischspeisen oder von einer anderen Speise entsprechend den Vorschriften der Bischofskonferenz ist zu halten an allen Freitagen des Jahres."

Da muss man ja zum fleischlosen Freitag nicht noch dem Veggie Day am Donnerstag erfinden.

Aber das sagt ja die Kirche, das ist "out", ein Veggie Day der Grünen, der ist "in" (meinen die).

Vielleicht sollten mal vom "Veggie Day of Green" sprechen, besser noch die Partei so nennen "The Greens" *lach*
Das macht mir jetzt Freude :) :)
Herzliche Grüße
Agnes

Und jetzt ist wegen dem Gemüsetag mein Kommentar zu den Bildern viel zu kurz gekommen :ok:

vom 03.09.2013, 20.42
Antwort von Nickname:

Vielleicht wolltest Du kommentieren, liebe Agnes, und bist dann irgendwie davon ab gekommen?
Der Medienhafen ist auf jeden Fall ein lohnendes Ausflugsziel - und man kann das ja mit einem Altstadt-Besuch verbinden.

Die Grünen propagieren den Gemüse-Tag aus gesundheits- und umweltpolitischen Gründen - dass das Religiöse da keine Rolle spielt ist doch klar.
Um das mal zu ergänzen:
etliche Städte wollen keine christlichen Feste mehr auf den Straßen haben, noch nicht mal als "Weihnachtsmarkt" ausgewiesene Weihnachtsmärkte. Die sollen dann "Wintermarkt" ö.ä. heißen.
Ich meine, egal wie man zum Christentum / Glauben steht: die christliche Kultur ist bei uns tief verwurzelt.
Allerdings verliert sie immer mehr an Boden - was sich meiner Meinung nach auch im täglichen Umgang sowie in geschäftlichen Bereichen widerspiegelt. Leider!
Liebe Grüße!

PS:
ich stimme in etlichen Punkten mit den Ansichten der Grünen überein, z. B. was Nachhaltigkeit, den Schutz von Nutztieren, Verbraucherschutz betrifft.
Frau Höhn habe ich hier in NRW vor Jahren als umsichtige, ruhige und sachliche Politikerin kennen- und schätzen gelernt.
Die Bevormundung der Grünen geht mir allerdings entschieden zu weit, auch was das totale Rauchbverbot angeht - und dass, obwohl ich selber Nichtraucherin bin.


2. von Gerti Kurth

Meine liebe Edith,
lange habe ich nicht mehr hereinschauen können, weil mein PC kaputt war. Nun habe ich das Glück gehabt,hier im Internet einen versierten Computer-Spezialisten kennenzulernen und es geht wieder alles. Nach und nach werde ich meine Kommentar-Schulden aufholen. Bei dir fange ich an. :ok: Du hast wieder tolle Bilder reingegeben und viel erlebt und das alles auch noch gewonnen. Herrlich. Alles Gute, Edith.
Gerti

vom 02.09.2013, 21.51
Antwort von Nickname:

Wir haben einen Gutschein eingelöst, den mein Mann zu einem besonderen Geburtstag bekommen hatte, liebe Gerti.
Ich habe natürlich die besten Fotos ausgesucht und viel erlebt haben wir an dem Tag, das stimmt, liebe Gerti.


1. von Zitante Christa

Das ist ein toller Bericht - und weckt in mir das Verlangen, meine Geburtsstadt auch bald mal wieder zu besuchen. Den Medienhafen gab es in dieser Form damals noch nicht (und die Grünen schon mal gar nicht ;) )

Die Altstadt war immer ein beliebtes Ziel (würde ich euch beim nächsten Mal auch empfehlen!) und natürlich der Stadtteil und die Straßen rund um die Wohnung meiner Großeltern, wo ich als Kind oft war und dann später als Jugendliche meine erste eigene Wohnung (es war eher ein Dachzimmer) hatte. Hach ja...

Das mit dem Veggie-Day stand ja schon vor Jahren-den im Parteiprogramm der Grünen und wird von den anderen Parteien im Wahlkampf immer wieder gerne als lustigen Aufhänger hervorgekramt. Ich seh das wie Du: jeder wie er mag. Wobei sich in meinem Umfeld der Trend nach reduziertem Fleisch-/Fischkonsum mehr und mehr durchsetzt.

Liebe Grüße an Dich!
Christa


vom 30.08.2013, 18.58
Antwort von Nickname:

Schöne Kindheitserinnerungen sind etwas richtig Kostbares, finde ich.
In der D'dorfer Altstadt waren wir auch schon länger nicht mehr, das steht dann sicherlich als Nächstes auf dem Programm.

Die Grünen haben den Veggie-Day selber ins Spiel gebracht - es ist R. Künast, die den jetzt einführen will. Ich glaube aber, dass der Schuss nach hinten losgegangen ist.
Wir haben auch fleischlose Tage, oft auch ohne Fisch. Aber ich finde, das sollte wirklich jedem selber überlassen werden. Wir sind ja schließlich mündige Bürger!
Ich freue mich, dass mein Bericht schöne Erinnerungen bei Dir geweckt hat, liebe Christa!