GedankenBilder Edith Tries

Gerti Kurth:
Du hast einfach den Blick dafür, liebe Edith,
...mehr

Gerti Kurth:
Ja, liebe Edith, da hast du wirklich Glück ge
...mehr

elfi s.:
Wieder so ein schöner Sonnenuntergang. Auch d
...mehr

elfi s.:
Ein gelungenes Foto, welches den Frühling ank
...mehr

Anette:
Ein Zeichen, dass der Frühling kommt.Tolles B
...mehr

Zitante Christa:
So ein Zufall !!Da öffne ich Deinen Beitrag,
...mehr

Gudrun:
Schön! Nun kann der Frühling kommen! Danke fü
...mehr

elfi s.:
Obwohl Hochwasser ja auch zu den Dingen zählt
...mehr

elfi s.:
Oh, das sieht wirklich schlimm aus. Zum Glück
...mehr

elfi s.:
Aber hallo, das sind phantastische Sonnenunte
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 322
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1644
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2802

Ausgewählter Beitrag

Selbstbewusstsein





 








Der Text ist auch zu finden in meinem Buch:


Stark wie ein Baum - sanft wie eine Blüte


(Link führt zu meiner Homepage)





Nickname 08.08.2011, 09.48

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

7. von manfred köllner

in der sache richtig, wenn da nicht so vieles andere wäre, was stören kann! finde deine darstellung sehr schön... hab einen wunderbaren tag, trotz regen und.. sei lieb gegruesst manfred

vom 14.08.2011, 09.41
Antwort von Nickname:


Es gibt immer wieder etwas, was uns daran hindert, uneingeschränkt zu unseren Eigenarten zu stehen.

Solange es sich um Eigenarten handelt, die für andere unschädlich sind, lohnt es sich aber, den eigenen Weg zu suchen - und hoffentlich irgendwann zu finden - einfach ist das allerdings nicht.

Liebe Grüße an Dich!
 

6. von Gerti Kurth

Nur wer zu sich steht, der sich liebt,wird seinen Weg gehen.
Ein sehr schönes Foto.
Lb. Grüße Gerti

vom 12.08.2011, 17.01
Antwort von Nickname:

Ja, das denke ich auch, liebe Gerti.


Ich habe das Motiv auch als "normales" Foto und finde es erstaunlich, dass der Fuß-Abdruck je nach Drehung anders aussieht.

Mal sieht es aus, als ob der Fuß in den Sand gedrückt wurde - wie es ja auch tatsächlich ist - und dann wirkt es so, als ob der Abdruck auf den Sand gelegt wurde.

Liebe Grüße und ein schönes WE!


5. von Werner

Solange ich mich nicht selber einschätzen kann und auch zu meinen Eigenarten nicht stehe,solange kann man kein Selbstbewusstsein entwickeln, denn ich hätte immer Angst vor meinen Reaktionen. Es gehört Rückgrad dazu zu sich selber zu stehen.

Grüßle Werner

vom 11.08.2011, 07.46
Antwort von Nickname:

Die richtige Selbsteinschätzung finde ich manchmal schwierig - man ist ja nicht wirklich objektiv ;-)

Das Bejahen der eigenen Person mit allem, was dazu gehört (damit meine ich jetzt natürlich nicht, wenn jemand durch sein Wesen anderen Schaden zufügt!) braucht schon Rückgrat - und zunächst einmal viel Mut für den 1. Schritt.

Je weniger man sich verbiegt, desto selbstbewusster wird man - und ich glaube, dass jeder das lernen kann :-)

Danke, Werner und liebe Grüße!


4. von aNette

Dennoch sollte man genug Selbstkritik üben, um an kritischen Stellen zu arbeiten. In Halsstarrigkeit zu verweilen, kann auch nicht immer der richtige Weg sein. Auf jeden Fall sollte man niemals aufhören, sich selbst zu lieben. Spruch und Bild ergeben eine wunderschöne Einheit. Dir noch einen schönen Tag. lg aNette :ok:

vom 10.08.2011, 08.17
Antwort von Nickname:

Sich selbst zu bejahen, zu sich und seinen Eigenarten zu stehen - das bedeutet m. E. nicht zwangsläufig einen Mangel an Selbstkritik.


Im Gegenteil: je selbstbewusster ich bin, desto besser kann ich auch mit eigenen Schwächen oder mit Kritik von außen umgehen - das trifft jedenfalls für mich zu :-)


Sich selbst lieben - ja, das ist sehr wichtig! Viele Menschen vergessen das oder sie halten das für Egoismus.


Danke fürs Lob zum GedankenBild, liebe aNette.


3. von Agnes

Worte die man beherzigen sollte.
LG
Agnes

vom 09.08.2011, 00.25
Antwort von Nickname:

Das meine ich auch - finde das oftmals aber schwer umzusetzen!


2. von elfi s.

Sehr schöne und wahre Worte. Manchmal sicher nicht so einfach umzusetzen, sofern es von außen keine Akzeptanz gibt.
Ich stelle auch immer wieder fest, dass viel zu schnell und viel zu oft einfach nur verurteilt wird, wo Toleranz der bessere Weg wäre.
Im Alltag wird man da manchmal schon auf harte Proben gestellt.
Um diese zu bestehen ... (siehe deine Worte)
Ich will aber jetzt hier keinen Aufsatz schreiben.
Liebe Grüße und eine schöne Woche
Elfi

vom 08.08.2011, 20.57
Antwort von Nickname:

Einfach ist das wirklich nicht, liebe Elfi.

Und immer kann man auch nicht strikt nach seinen eigenen Ansichten und Eigenarten leben - wir leben schließlich mit anderen Menschen zusammen, da geht es wohl nicht ganz ohne Abstriche.

Die Frage ist: wo bleibt man sich treu und wo steckt man zurück?

Das ist ein weites Feld und bedarf sicher einer ausführlichen Diskussion - was hier leider den Rahmen sprengen würde.

Danke schön :-)


1. von Gisela

Liebe Edith,

habe gerade Deinen Blog entdeckt. So trifft man sich wieder!

Ich lass Dir einen lieben Gruß hier und stöbere hier noch ein Weilchen, Gisela :)

vom 08.08.2011, 11.36
Antwort von Nickname:

Als ich den Link gesehen habe dachte ich: nee, die kennst du nicht, die verwechselt dich!

Ja wusste ich denn, dass Du jetzt strickst? zwinkern.gif

Ich habe erstmal geguckt, ob es Deine Homepage noch gibt - da war ich schon länger nicht mehr.

Es freut mich von Dir zu hören, liebe Gisela, und ich hoffe, dass alles im Lot ist bei Dir :-)