GedankenBilder Edith Tries

Agnes:
Danke für die Wünsche liebe Edith, das wünsch
...mehr

Pat:
Das wünsche ich Dir auch. Ich habe mir für di
...mehr

Escara / Esther:
Liebe Edith, auf meiner Blogtour in neuen Jah
...mehr

Maria:
Vielen Dank für die guten Wünsche. Auch dir w
...mehr

Zitante Christa:
Auch ich habe heute einen Stern auf den Weg g
...mehr

Anette:
Danke ...
...mehr

Sandra:
Liebe Edith,auch auf diesem Weg ein frohes Fe
...mehr

Zitante Christa:
Ich kenne die Pflanze unter "Christrose" und
...mehr

Zitante Christa:
Danke Dir, liebe Edith,eine freudvolle Advent
...mehr

Agnes:
Text und Foto bilden eine wunderschöne Kombin
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 318
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1631
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2712

Ausgewählter Beitrag

Ich wünsche mir manchmal ...


ein Kind noch zu sein, ...

so beginnt eines meiner Gedichte.


Dieser Wunsch ist derzeit wieder sehr aktuell, denn Kinder haben
Freiheiten, die wir uns als Erwachsene nicht mehr herausnehmen können.

Eine dieser Freiheiten sieht so aus:
alles ausziehen - nur nicht den Sonnenhut *g* -
rauf auf die Rutsche, ab die Post

... und platsch!







Und das Ganze immer und immer wieder.
Welch eine Wohltat - und ein unbeschwerter Kindersommmer.


Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass es in meiner Kindheit
auch solche unerträglich heißen Sommer gab.

Damals vertraten meine und andere Mütter (Eltern) die Ansicht, dass man
nass geschwitzt nichts Kühles trinken solle.

Da wir sehr viel draußen gespielt und getobt haben, fand ich das sehr schlimm.
Wir mussten uns, wenn wir dann rotglühend und erhitzt in die Wohnung kamen,
erst einmal hinsetzen und etwas abkühlen, bevor wir trinken durften.

An heißen Tagen gab es meistens gekühlten Tee.
Das war ein guter und preiswerter Durstlöscher, das Geld
war bei uns zuhause zu dieser Zeit knapp.

Weder wir noch andere Kinder hatten zur Abkühlung ein Planschbecken.
Ich weiß nicht, ob es so etwas damals überhaupt schon gab?! (1950er Jahre)

Bei meinen Omas wurden für die Enkelkinder Zinkwannen mit Wasser gefüllt.
Wir fanden das toll.

Es ist schon interessant, dass mir beim Schreiben jetzt so einige Dinge eingefallen sind -
ich wollte nämlich nur das Foto posten.


Das Kind im Becken ist übrigens unser Enkel Ben, leicht getarnt ;-)



Apropos "Post":
wenn es so wäre, wie derzeit bei der Post, dann säße Ben noch immer oben auf
der Rutsche und wäre noch nicht unten angekommen,
genau so wenig, wie die Post derzeit bei uns im Briefkasten landet ;-)

 
 

Nickname 02.07.2015, 18.38

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von Gerti

Du hast mir aus der Seele gesprochen, liebe Edith. Ich fühle mich manchmal noch wie ein Kind. Kann mich freuen, kann herumalbern und kann ganz viel träumen. Du hast so schön von früher geschrieben. Es stimmt alles. Auch wir badeten in der Zinkwanne,tranken lauwarmen Tee, nicht etwa kalten. :) Ich habe dich gern gelesen.

vom 26.07.2015, 19.51
Antwort von Nickname:

Es ist doch schön, wenn wir immer wieder mal ein bisschen Kind sein können. Es wäre schade, wenn das ganz verloren ginge.
Danke und liebe Grüße an dich!

4. von elfi s.

Da hast du wirklich recht, das können Kinder stundenlang ohne Unterbrechung. Für unsere Kinder hatten wir damals auch Zinkwannen und es hat ihnen viel Spaß gemacht. Wir wurden damals immer gewarnt, kein Wasser auf Obst zu trinken.
Obwohl das eigentlich auch nicht nachvollziehbar ist.
Heute gab es endlich mal wieder richtig schönen, erfrischenden Regen.

LG elfi

vom 19.07.2015, 13.04
Antwort von Nickname:

Ich glaube, dass Kinder gar nicht immer das Neueste und Beste haben müssen, um glücklich und zufrieden zu sein.
Dass man kein Wasser auf Obst trinken sollte, kenne ich auch. Bei uns bezo
g sich das auf Steinobst.
Wir haben mittlerweile Regen satt und es dürfte mal wieder sommerlich warm werden.
Liebe Grüße!

3. von Gerti

Du hattest die gleiche Idee wie ich, nämlich sich in die Kinder zu versetzen, liebe Edith. Grade an diesen heißen Tagen möchte man, wie dein Enkel, einfach ins Planschbecken springen und jauchzen. :)

vom 07.07.2015, 12.26
Antwort von Nickname:

Das habe ich gemacht ... ich war mit im Planschbecken. Das ist einer der Vorteile, wenn man Enkelkinder hat. Gejauchzt habe ich aber nicht *g*
Liebe Grüße zu Dir.

2. von Agnes

Ein schönes Bild und schön Deine Gedanken zurück in Deine Kindheit.
Ich habe innerlich ein paar mal mit dem Kopf genickt ;-)
Ein Planschbecken hatten wir damals natürlich auch nicht, wir hatten nicht mal eine Zinkwanne draußen, und kalte Getränke gab es eh nicht bei uns, wir hatten gar keinen Kühlschrank.
Ich wünsche Euch ein "warmes" Wochenende mit Erfrischungen (spring doch mit Ben ins Wasser) :)
LG
Agnes

vom 03.07.2015, 17.23
Antwort von Nickname:

Wir hatten auch erst relativ spät einen Kühlschrank. Meine Mutter hat Getränke mit kaltem Wasser im Spülbecken gekühlt. Das war dann auch nicht so kalt, wie aus einem Kühlschrank.
Ich war mit Ben im Wasser und am nächsten Tag auch noch mit Pia :-)
Ein schönes WE wünsche ich Dir.

1. von Pat

Da säße ich jetzt auch gerne drin. Damals hat man nicht permanent rumgejammert, wie es heute der Fall ist. Es ist heiß? Na, dann machen wir das Beste draus. Es regnet? Na, dann ziehen wir uns eben ein Regencape an. Fertig. Das ganze Gejammer geht mir aber so was von auf den Zeiger. Da könnten manche echt von den Kindern lernen. Die nehmen das Wetter auch so wie es kommt und genießen den Tag irgendwie immer.
Ich wünsche Dir ein schönes warmes Wochenende mit ganz viel Abkühlung und Spaß.
LG Patrizia

vom 03.07.2015, 11.23
Antwort von Nickname:

Ich kann mich auch an kein Gejammere erinnern, aber vielleicht haben wir das als Kinder auch nicht so wahrgenommen wie die Erwachsenen?
Es ist schon so, dass man versuchen sollte, das Beste aus jedem Wetter zu machen, dann ist es auch besser zu ertragen.
Derzeit ist es ja erheblich abegekühlt - also ein Mal durchatmen, gut durchlüften und darauf hoffen, dass es nochmal sommerliche Temperaturen gibt.
Einen guten Start in ein schönes WE wünsche ich Dir!