GedankenBilder Edith Tries

Gerti Kurth:
Du hast einfach den Blick dafür, liebe Edith,
...mehr

Gerti Kurth:
Ja, liebe Edith, da hast du wirklich Glück ge
...mehr

elfi s.:
Wieder so ein schöner Sonnenuntergang. Auch d
...mehr

elfi s.:
Ein gelungenes Foto, welches den Frühling ank
...mehr

Anette:
Ein Zeichen, dass der Frühling kommt.Tolles B
...mehr

Zitante Christa:
So ein Zufall !!Da öffne ich Deinen Beitrag,
...mehr

Gudrun:
Schön! Nun kann der Frühling kommen! Danke fü
...mehr

elfi s.:
Obwohl Hochwasser ja auch zu den Dingen zählt
...mehr

elfi s.:
Oh, das sieht wirklich schlimm aus. Zum Glück
...mehr

elfi s.:
Aber hallo, das sind phantastische Sonnenunte
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 323
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1644
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2803

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Wetter

früh übt sich


... was mal Frühling werden will


2 Tage Sonnenschein lockten einige Blümchen hervor und
brachte sie zum Erblühen.

Diese Schneeglöckchen wachsen in unserem Garten.
Die kleinen, grünen Muster an den Innenseiten der Blütenblätter
gefallen mir besonders gut:







Ich weiß gar nicht, ob alle Schneeglöckchen solche Muster innendrin haben?


Diese hier habe ich an einem kleinen Wassergraben entdeckt.
Der Standort bekommt ihnen wohl gut und sie haben sich großflächig ausgedehnt:









Die Winterlinge in unserem Garten zeigen sich schon seit ca 3 Wochen,
sind aber erst durch die Sonnenbestrahlung richtig erblüht.
Und die erste Hummel holt sich auch schon ihre Nahrung ab:









Ich habe gelesen, dass die ersten sichtbaren Hummeln im Frühjahr
 in der Regel die Königinnen sind.
Sie sorgen jetzt für den Nestbau vor, indem sie einen
passenden Standort suchen.

Oft werden sie jedoch von Kälte und Nahrungsmangel überrascht.
Helfen können wir ihnen, indem wir ihnen Zuckerwasser "anbieten" - so stand es in der Zeitung.

Die Sonne hat sich wieder verabschiedet, ein erneuter Kälte-Einbruch
 mit Schnee bis in die Niederungen ist angekündigt.

Packen wir uns also wieder warm ein und zehren von den
bunten Hinguckern, die uns schon jetzt von der Natur beschert werden.



Nickname 07.03.2013, 13.02 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Morgengruß


Der Tag beginnt wirklich gut, wenn man so begrüßt wird:









Das Foto habe ich vor knapp 20 Minuten, also um 7.25 Uhr gemacht.


Nach endlos scheinenden Wochen mit keiner bzw. kaum Sonne,
ist dies doch ein wirklich guter Tages- und Wochenbeginn.

Ich wünsche Euch allen einen guten Morgen und einen schönen Tag!

 

Nickname 04.03.2013, 07.47 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Gelüste


Familiär bedingt komme ich mindestens 1 x pro Woche mit Gärtnereien in Kontakt -
wie soll ich da keine Frühlingsgelüste bekommen?

In den Ampeln beginnen die ersten, zarten Blümchen zu sprießen.
 In einigen Wochen werden sie zu einer üppigen Blütenpracht
 herangewachsen sein und ihre Besitzer erfreuen:







 Stiefmütterchen gibt es ja auch im Herbst schon. Sie sind winterhart.
Jetzt aber kommen sie wieder frisch aus dem Gewächshaus.
Ihre kräftigen Farben sind eine Wohltat für die vom
 Wintergrau gelangweilten Augen:







Die Maus, welche den ganzen Winter vom Vogelfutter
 genascht hat, steckt jetzt immer öfter ihr kleine Schnauze
aus dem Abflussloch unserer Terrasse.
Ihre blitzeblanken Augen gucken wohl auch hoffnungsvoll
 dem Frühling entgegen:







Und bei den Wellensittichen sind anscheinend schon
ganz bestimmte Frühlings-Gefühle ausgebrochen - sie schnäbeln lachen.gif



 



Und das ist doch ein sicheres Zeichen für den Frühlingsbeginn - oder?


 

Nickname 24.02.2013, 19.15 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

winterliche Impressionen - Teil 2


Ich hätte zwar eher Lust auf Frühlingsbilder, aber ich habe heute nochmal
 einige Winterfotos gemacht, die ich noch zeigen möchte.


Heute Morgen traute ich meinen Augen nicht.
 Über Nacht waren ca 20 cm Schnee gefallen,
 alles war dick weiß eingepackt.

Die beiden folgenden Fotos entstanden in der Morgendämmerung,
 zusätzlich war der Himmel grau und es schneite immer noch.






Nein, das ist nicht im Schwarzwald - das ist in unserem Garten.





Und so sahen Himmel und Tannen heute Mittag aus:






Da die Sonne schien, der restliche Schnee so schön leuchtete und es (gefühlt)
 gar nicht kalt war, machten wir uns auf den Weg zum Rhein.

Dieser führt derzeit Hochwasser und ich fürchte, wenn die Schneemengen
des heutigen Tages  durchgesickert sind, wird der Pegel noch stark steigen.






Die ganze hier gezeigte Wasserfläche ist bei normalem Pegelstand Rheinvorland,
 also Wiese / Weide und Spazierfläche.

Rechts sieht man den Deich. Es fehlt also nicht mehr viel, bis das Wasser
ganz an den Deich heran reicht.






Von diesem Standpunkt aus geht der Blick auf die andere Rheinseite.
Im Vordergrund liegt die überflutete Rheinwiese. Mitten darin ist noch ein
Stückchen Land  zu sehen, es liegt anscheinend höher als die Wiese drumherum.

Weit dahinter stehen 5 Kopfweiden.
 Diese stehen normalerweise mitten auf der Wiese.



Das meiner Meinung nach schönste Foto dieses Tages habe ich auf dem Rückweg gemacht.
Die Sonne beschien die Baumstämme und sowohl Pilze als auch Gras
leuchteten in frischen, kräftigen Farben. An den Schnittflächen der Stämme saß
fast giftgrünes Moos und obendrauf lag noch ein bisschen Schnee -
 das musste natürlich in den "Kasten"



 





Nickname 06.02.2013, 17.57 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

winterliche Impressionen - Teil 1




Es wird Zeit für einige Winterfotos.

Der 1. Schneetag dieses Jahres brachte neben Schnee auch noch
 einige Sonnenstahlen hervor.
Das war die beste Gelegenheit, ein wenig von der winterlichen
Stimmung einzufangen:






 






 






 





Am zweiten und dritten Tag mit Schnee blieb es leider von
morgens bis abends trüb.
Es gab immer wieder langanhaltenden Schneefall,
 die Sonne war nicht zu sehen.

So habe ich mir dann einfach mal eine unserer Tannen unter die Lupe
 vor die Linse genommen:




 




Wenn die Wettervorhersage stimmt, dann müsste
morgen hin und wieder die Sonne durch die Schneewolken blinzeln -
mich würde das freuen 



Nickname 17.01.2013, 19.17 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

verschämt ...


blinzelte heute die Sonne zwischen den Wolken hervor.
Immer wieder versteckte sie sich hinter ihnen,
um dann doch wieder zaghaft am Himmel zu erscheinen.

Naja, die Sonne hat ja auch allen Grund zur Vorsicht, denn durch ihre lange Abwesenheit
hat sie sicher so manchen von uns ein wenig gegen sich aufgebracht zwinkern.gif


Ich habe ein paar blaue Fleckchen eingefangen -

einmal auf dem Wasser:





 


und einmal zwischen den Bäumen:





 




Ein gar nicht scheues Rotkehlchen saß dick aufgeplustert in einem Strauch
und ließ sich in aller Ruhe fotografieren -
von Scheu keine Spur:











Aus unserem "kleinen Spaziergang"  wurde wegen des schönen Wetters
 eine Komplett-Umrundung der Regattabahn.
Das dauerte wegen der vielen Fotografier-Pausen 1 1/2 Stunde.

 Sonne und Helligkeit des heutigen Tages waren eine richtige Wohltat nach den vielen trübgrauen Tagen!


Uns allen wünsche ich, dass uns die Sonne in den nächsten Tagen erhalten bleibt


 

Nickname 10.01.2013, 20.57 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schnee


... ist nicht nur weiß - wirklich nicht


Heute vor 1 Jahr sind mir diese Reifenspuren im Schnee aufgefallen -
und dass der Schnee nicht nur weiß ist,
 sondern verschiedene Grau- und Brauntöne haben kann:





    
 




Zum Autofahren ist solch ein Schneematsch weniger schön,
 aber zum Ansehen fand diese Farbschattierungen
 irgendwie interessant.




Nickname 18.12.2011, 00.10 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Sommer 2011

 

Fast alle reden vom Wetter - ich auch zwinkern.gif



Ich erinnere mich:

im Frühjahr war es sehr lange viel zu warm und viel zu trocken.
Landwirte, Pflanzenproduzenten und die übrigen Menschen hierzulande klagten mehrheitlich über diese unnormale Hitze und Trockenheit.

Noch nie haben wir "unseren" Rhein so früh im Jahr so leer gesehen!
Das wenige Wasser war erschreckend, das Gras war gelb und verdorrt wie sonst nur schon mal im Hochsommer, Pflanzen und Blumen hingen traurig in den Töpfen und Beeten - außer wenn sie täglich gründlich gewässert wurden.

Das war die Zeit, in der zumindest hier am Niederrhein alle stöhnten:
hoffentlich gibt es endlich mal wieder Regen!!!


Und jetzt erinnere ich mich noch einmal:

der Regen kam, und mit ihm stark fallende Temperaturen.
Es regnete und regnete und regnete und ...!
Ganz beständig, sehr dauerhaft.
Dazu war das Wetter sehr trüb und meistens grau wie sonst nur im November.

Irgendwie näherten sich die Gefühle und die seelische Lage dem Winterblues!

Und alle seufzten: wann kommt er denn nun - der Sommer 2011?!
Hoffentlich wird es bald wieder wärmer!

Und der Sommer tat uns den Gefallen und meldete sich mit steigenden Temperaturen zurück *freu*

Aber so wollten wir ihn doch auch nicht haben!
Erst kalt und dann gleich wieder so heiß!
Und diese tropische Luft dabei!
An die 30°, gepaart mit einer Luftfeuchtigkeit von manchmal 70% - schweißtreibend war das, anstrengend für den Körper und auch wieder einmal nicht richtig zwinkern.gif 

Ach bitte, lieber Sommer, wir hätten zwischendurch doch gerne mal wieder etwas Regen, damit es sich ein wenig abkühlt.

Auch diese Bitte wurde erhört, und das gleich mehrmals und sehr ausgiebig.

Gewitter gab es - und zwar nicht einfache Sommer-Gewitter, sondern Unwetter, die sich
"gewaschen" hatten.



Platzregen, Hagel, Sturm, Tornados - alles, was man sich denken kann:



 




Freitag, d. 26. 8., zwischen Straelen und Kerken am Niederrhein:

 
Ein schweres Gewitter mit Hagel und Sturmböen ist gerade über diese Gegend hinweg gezogen.
 Die Hagelkörner hatten einen Durchmesser von ca 3 cm.
Sie sind dermaßen heftig auf mein Auto geprasselt dass ich dachte, Scheiben und Blech gehen kaputt.
Ganze Äste sind über die Felder und Straßen "geflogen" und dort eben auch mal herunter gekracht.
Während des Gewitters war es gespenstisch dunkel.




In einer Gewitter-Pause habe ich dieses Foto gemacht:




 



Der Himmel mit seinen Wolken war sehr beeindruckend
und schön anzusehen


 



Der kommende Monat wird in der Wettervorhersage übrigens so angekündigt:


"Der September ist ein Monat, der in der Regel noch mal richtig schönes Sommerwetter bringt!"


Ich hoffe, der September weiß das auch




übrigens:

in unserer Zeitung wurde letztens gefragt:
meinen Sie, dass die Gewitter immer mehr geworden sind?

Das Umfrage-Ergebnis habe ich mir nicht angesehen, aber ich habe darüber nachgedacht.

Ich kann mich daran erinnern, auch als Kind schon während der Sommermonate unter großer Hitze gelitten zu haben - und auch an die Sommergewitter kann ich mich sehr gut erinnern.

Wie oft haben wir zuhause gesessen und an unsere Mutter gekuschelt angstvoll auf den Donnerknall und die Blitze gewartet.

Oft waren Donner und Blitze so heftig, dass unsere Mutter mit uns zusammen gebetet hat, damit die Gewitter vorüberziehen, ohne dass der Blitz bei uns einschlägt.

Es gab sie also auch "früher" schon reichlich, diese Gewitter - wenn auch mit weniger katastrophalen Niederschlägen und mit weniger Stürmen.

Oder habt Ihr andere Erinnerungen?



Nickname 28.08.2011, 11.49 | (6/6) Kommentare (RSS) | TB | PL