GedankenBilder Edith Tries

Agnes:
Danke für die Wünsche liebe Edith, das wünsch
...mehr

Pat:
Das wünsche ich Dir auch. Ich habe mir für di
...mehr

Escara / Esther:
Liebe Edith, auf meiner Blogtour in neuen Jah
...mehr

Maria:
Vielen Dank für die guten Wünsche. Auch dir w
...mehr

Zitante Christa:
Auch ich habe heute einen Stern auf den Weg g
...mehr

Anette:
Danke ...
...mehr

Sandra:
Liebe Edith,auch auf diesem Weg ein frohes Fe
...mehr

Zitante Christa:
Ich kenne die Pflanze unter "Christrose" und
...mehr

Zitante Christa:
Danke Dir, liebe Edith,eine freudvolle Advent
...mehr

Agnes:
Text und Foto bilden eine wunderschöne Kombin
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 318
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1631
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2712

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Feste

eingetaucht

sind wir in einen Abend wie aus "1001 Nacht"
und daran möchte ich Euch gerne teilhaben lassen.

Wie in jedem Jahr, so fand in Duisburg auch jetzt wieder das
"Ruhrorter Hafenfest" statt.
Dieses Fest geht immer über 4 ganze Tage -
von Freitag Vormittag bis Montag Abend.

Viele Jahre waren wir leider nicht dabei, weil bei uns der Samstag
immer ein ganz normaler Arbeitstag war.

Da in diesem Jahr das Wetter sehr gut und das Ausschlafen am Samstag
 garantiert waren, haben wir uns Freitag Abend aufgerappelt und
sind um 21 Uhr losgezogen.

So spät noch? Na klar ...

denn in Duisburg gibt es das Feuerwerk schon zu Beginn des
Festes und nicht als Abschluss!

Wir blieben auf unserer (linken) Rheinseite und haben uns im
Stadtteil Homberg in Position gebracht.

In den Rheinwiesen sowie im darüber liegenden Biergarten des Restaurants war
 die  Stimmung bestens. Alles war schön beleuchtet,
 es gab in den Wiesen Trink-, Würstchen- und Süßigkeiten-Buden,
 dazu eine Show-Bühne mit Live-Musik.



 

Bei diesem Foto war es ca 22 Uhr,
 noch waren die Wiesen teilweise menschenfrei.


Von unserem Standort aus hatten wir einen prima Blick auf die
Friedrich-Ebert-Rheinbrücke, über den Rhein und auf die
Mühlenweide, den Festplatz im Stadtteil Ruhrort.







Von dieser Brücke aus findet immer das Feuerwerk statt.

Pünktlich nach den 23 Uhr-Nachrichten unseres Heimatsenders Radio DU
setzte die Musik ein, die das Feuerwerk untermalen würde ...
und los ging es.


"Rot-Licht"






Es folgten viele wunderschöne Licht- und Farbkombinationen,
die leider schwer zu fotografieren waren.
Formen und Farben wechselten meistens so schnell, dass weder
ich noch meine Kamera reagieren konnten.


Hier wird die Brücke zu einem gold-schimmernden Wasserfall:







Auf der anderen Seite der Brücke sieht der "Wasserfall" übrigens noch
schöner aus. Dort rinnt er schon vom oberen Rand der Brüstung hinunter,
 ist also noch einige Meter höher.
Die bunt beleuchteten Schiffe, die extra für das Feuerwerk angereist waren,
 lagen natürlich alle auf der entsprechenden Brückenseite.


silber-goldenes Sternengefunkel:



 









Weil wir sehr nah an der Brücke standen hatten wir manchmal ein
Gefühl, als würden Sterne oder Sternenstaub auf uns nieder regnen:







Das Feuerwerk dauerte 30 Minuten und malte viele
 traumhafte Bilder an den Himmel.

Und was ich mir vorgenommen hatte, habe ich auch geschafft:

ich wollte dies alles nicht nur durch mein Objektiv sehen,
sondern auch für mich selber wahrnehmen und auf
mich wirken lassen.

Nach Beendigung des Feuerwerks gab es auf beiden Rheinseiten
großen Applaus, den sich die Pyrotechniker redlich verdient hatten!

Danach war es eine kurze Zeit relativ still.
Die Brücke lag wieder ruhig da und ihre Laternen warfen
einen Lichtschimmer auf das Wasser:






Dann fuhren die Schiffe laut hupend den Rhein entlang und die Feiern
nahmen wieder ihren Lauf.


Eine unbestreitbare Tatsache ist, dass Duisburg in der letzten Zeit
 für viele Negativ-Schlagzeilen gesorgt hat.

Dieses wunderschöne, stimmungsvolle Feuerwerk war da mehr als nur
ein kleines Trostpflaster -
für mich war es ganz eindeutig der
absolute Veranstaltungs-Höhepunkt des ganzen Jahres



Für das nächste Jahr hoffen wir auf ebenso gutes Wetter
und darauf, dass uns unsere Kinder und einige Freunde mit Decken,
 Klappstühlen und Picknick-Körben Gesellschaft leisten -
so machen das nämlich die Profis, die wir wegen dieser guten Ideen
ein bisschen beneidet haben 

Hach, war das schön!

Einen guten Wochenbeginn wünsche ich Euch allen!


Nickname 18.08.2013, 20.24 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

Valentinstag mal anders


Zum heutigen Valentinstag gibt es ein GedankenBild.

Ja, ich gestehe es: ich bin textmäßig fremdgegangen.

Den verwendeten Spruch kenne ich schon seit meiner Jugend, nämlich durch meine Oma.
Sie fand diese Volksweisheit prima - vielleicht aus eigener Erfahrung? zwinkern.gif

Entlehnt ist dieser Rat aus "Die Glocke" von Friedrich Schiller.



 

 


Diesen Tipp kann man sicherlich mit einem Augenzwinkern betrachten.
Wie in so vielen Volksweisheiten steckt in dieser Empfehlung aber auch ein wahrer Kern!


Der irgendwann einmal verfremdetet Teil stammt aus dieser Strophe:

...

Denn wo das Strenge mit dem Zarten,
Wo Starkes sich und Mildes paarten,
Da gibt es einen guten Klang.
Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
Ob sich das Herz zum Herzen findet!
Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.
Lieblich in der Bräute Locken
Spielt der jungfräuliche Kranz,
Wenn die hellen Kirchenglocken
Laden zu des Festes Glanz.
Ach! des Lebens schönste Feier
Endigt auch den Lebensmai,
Mit dem Gürtel, mit dem Schleier
Reißt der schöne Wahn entzwei.
Die Leidenschaft flieht!
Die Liebe muß bleiben,
Die Blume verblüht,
Die Frucht muß treiben.
Der Mann muß hinaus
Ins feindliche Leben,
Muß wirken und streben
Und pflanzen und schaffen,
Erlisten, erraffen,
Muß wetten und wagen,
Das Glück zu erjagen.
Da strömet herbei die unendliche Gabe,
Es füllt sich der Speicher mit köstlicher Habe,
Die Räume wachsen, es dehnt sich das Haus.
Und drinnen waltet
Die züchtige Hausfrau,
Die Mutter der Kinder,
Und herrschet weise
Im häuslichen Kreise,
Und lehret die Mädchen
Und wehret den Knaben,
Und reget ohn Ende
Die fleißigen Hände,
Und mehrt den Gewinn
Mit ordnendem Sinn.
Und füllet mit Schätzen die duftenden Laden,
Und dreht um die schnurrende Spindel den Faden,
Und sammelt im reinlich geglätteten Schrein
Die schimmernde Wolle, den schneeigten Lein,
Und füget zum Guten den Glanz und den Schimmer,
Und ruhet nimmer.

...

(Friedrich Schiller)


Beim Lesen des kompletten Gedichtes ist mir aufgefallen, dass ich es nicht mehr annähernd richtig aufsagen könnte.
Dabei habe ich damals in der Schule ewig lange daran gesessen, um es ganz auswendig zu können -
das war Pflicht!

Aufsagen durften wir aber immer nur strophenweise.
Wer Glück hatte wurde für Strophen aufgerufen, die er konnte. Das gab dann natürlich eine gute Note.

Und wer Pech hatte ... !



Gibt es jemanden unter Euch / Ihnen, der das ganze Gedicht auswendig kann?
Und wie lange ist es her, dass es auswendig gelernt wurde?

Meine Mutter konnte bis ins hohe Alter unzählige Gedichte auswendig  - das hat mich immer sehr beeindruckt!


**********

Für uns ist der Valentinstag ein Tag wie jeder andere.

Denjenigen unter Euch, die diesen Tag in irgendeiner Weise feiern, wünsche ich einen gelungenen
Tag / Abend und viel Freude lachen.gif
 


Nickname 14.02.2013, 07.00 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

zu Weihnachten

 





 

 





All meinen Leserinnen und Lesern, den Kommentierenden wie den Stillen,
 den Freunden und Bekannten unter ihnen wie den mir Unbekannten,
 wünsche ich


ein frohes und friedliches Weihnachtsfest.


Möge niemand unter Ihnen / Euch sein, der die
Weihnachtstage unfreiwillig alleine verbringen muss!


Ich wünsche ein licht- und liebevolles Fest,
 welches nicht unter Geschenken begraben wird,
sondern den eigentlichen Sinn von Weihnachten
 für alle spürbar werden lässt.

Mit herzlichen Grüßen,
Edith Tries



 

Nickname 24.12.2012, 08.01 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Spieglein, Spieglein ...



Einen besonderen Einblick in die türkischen Festtags- und Brautmoden
hatte ich versprochen, hier ist er:



etliche gold-verschnörkelte Spiegel verdoppelten quasi die Brautmoden 






  




... und die Festtagskleider für die Damen ebenfalls










 










Nach dem Besuch dieses türkischen Geschäftes in Duisburg-Marxloh, welches Braut, Bräutigam und weibliche Gäste ausstaffiert, wollte ich natürlich mehr über türkische Hochzeiten wissen ... dachte ich doch, dass die weiblichen Gäste in diesen prachtvollen, kräftig bunten Abendkleidern zur Hochzeit erscheinen!

Ein Irrtum - wie sich herausstellte.

Ich kam nämlich auf die Idee, unsere türkisch-stämmige Auszubildende zu fragen, ob meine Vermutung stimmt.

Und siehe da: diese Abendkleider werden nicht zur Hochzeitsfeier getragen,
aber nein, da soll doch die Braut die Allerschönste sein:


Spieglein, Spieglein an der Wand ...!



Ja, wozu sind dann diese Abendkleider gut?

Das ist doch ganz einfach!
Dass ich nicht selber darauf gekommen bin 

Geladene Frauen tragen diese Kleider zum


Kina gecesi - dem Henna-Abend


... das ist doch klar - oder?


Ganz ehrlich: ich hatte bis zu dieser Auskunft noch nie von solch einem Abend gehört!


Ich habe recherchiert und finde es lohnenswert,  diesem Link zu folgen.

Er führt zum Fernsehsender ARTE und zu einem Bericht der Türkin Seldag Schlossmacher, die als Journalistin in Berlin lebt.

Der Henna-Abend ist tief verwurzelt in der türkischen Tradition und folgt ganz bestimmten Ritualen.

Ich finde das spannend und habe den Artikel mit Staunen gelesen




Nickname 21.11.2011, 20.28 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

berauscht




... waren wir von den Farben der Festtags-Kleider




 
 



... von der riesengroßen Auswahl




 
 



... und von den Unmengen an Stoff, die zu prachtvollen Brautkleidern verarbeitet waren.





 




Bei unserer Kultur-Tour durch den Duisburger Stadtteil Marxloh haben wir, wie schon berichtet, auch eines der unzähligen türkisches Geschäfte für Braut- und Festtagsmoden besucht.

Es gibt in Marxloh Geschäfte mit Ware "von der Stange" und Geschäfte der gehobenen Klasse.

Wir besuchten eines der Luxus-Geschäfte, in dem trotz der exklusiven Kleider fotografiert werden durfte.

Die Ausstattung dieses Geschäftes ist - entsprechend der qualitativ hochwertigen Ware - üppig:
mit tollen Leuchtern, vielen Spiegeln, schwarzem Teppichboden - alles in diesem Geschäft ist in schwarz-gold gehalten.

Sogar die Männer, die an der Tour teilnahmen, waren begeistert und konnten sich nicht sattsehen - von uns Frauen mal ganz zu schweigen zwinkern.gif 

Irgendwie konnten wir uns nicht losreißen - die Kleider sind für unsere Begriffe unglaublich farbenfroh und üppig.
Nicht nur die Brautkleider sind reichlich verziert, sondern viele der bunten Kleider ebenfalls.

Manche Brautkleider sind dermaßen großzügig mit Tüll ausstaffiert dass wir uns gefragt haben, wie eine Braut damit überhaupt in ein Auto (oder in eine Kutsche) kommt?

Die Pailletten- und Perlenstickereien der Brautkleider haben uns staunen lassen - so prachtvolle Kleider hatte bis dahin noch niemand von uns gesehen.

Über die Preise wollen wir aber lieber nicht reden *räusper*


Ach ja: auch für den Bräutigam ist dort die Auswahl reichlich.

Die Herren haben die Wahl zwischen schwarzen, weißen und cremefarbenen Anzügen.
Es versteht sich von selbst, dass jegliches Zubehör vorhanden ist - von Krawatten über Einstecktücher, Hemden, Schuhe und allem möglichen Drumherum.

Als wir in diesem Geschäft waren wurde gerade eine junge Frau als Braut ausstaffiert.
Diese bildhübsche Frau wurde nach allen Regeln der Kunst "verziert" - sie sah umwerfend aus!


Ich finde es schade dass ich nicht weiß, wie dieses Geschäft heißt - ich hätte sehr gerne dorthin verlinkt!


Dies ist ein erster Eindruck - weitere Bilder mit einem besonderen Einblick folgen




Nickname 09.11.2011, 21.36 | (6/6) Kommentare (RSS) | TB | PL

Fußball - WM





 

 




Hallo, ich bin Akiba - aber Ihr kennt mich ja schon, und auch meine Fußball-Verkleidung

 habe ich Euch schon einmal gezeigt.

Ich und natürlich auch die Blog-Chefin wünschen allen, die es interessiert und
die sich dafür begeistern, einen gelungenen Start in die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen.

Meine Pfoten werden gedrückt, so oft ich Zeit dazu habe




Nickname 26.06.2011, 09.47 | (6/6) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ü18 ;-)



Wenn nicht heute, wann dann soll ich Euch dieses Foto zeigen?


Helau und Alaaf  grinsen.gif













Übrigens: das ist nicht anstößig zwinkern.gif - das ist Kunst!





Trotz großer Bemühung konnte ich leider nicht den Künstler ausfindig machen.
Hinweise auf ihn oder sie nehme ich gerne entgegen!






Nickname 07.03.2011, 07.00 | (9/9) Kommentare (RSS) | TB | PL

Nachbars Gemüse




 





Kulturhauptstadt 2010



Unsere ganze Region ist Kulturhauptstadt - und am Sonntag, d. 18. Juli 2010, verwandelten sich
60 Kilometer der A 40 in eine autofreie Zone.

Schade, dass ich zu der Zeit noch keinen Blog hatte. Ich komme jetzt noch ins Schwärmen wenn ich daran denke, was für ein tolles Erlebnis das war!
60 Kilometer Autobahn - autofrei und mit Leben jeglicher Art gefüllt ... und Fotomotive ohne Ende!

**********

Da wir gerade Erntedank hatten, möchte ich Euch mein Gemüse-Foto zeigen.
Gesehen haben wir dieses Kunstwerk auf einem "ich-weiß-nicht-wie-viele-Meter-langen-Tisch" unserer holländischen Nachbarn.

In weiser Voraussicht hatten die Niederländer neben diesen "geschmackvoll" dekorierten Tischen Leitern aufgestellt, damit die Fotografier-Wütigen auch eine gute Perspektive hatten

Wir haben vor diesen Tischen gestanden und kräftig schlucken müssen - uns ist das Wasser im Mund zusammengelaufen - das sah alles so knackefrisch und appetitlich aus.
Bedienen durfte man sich natürlich nicht - es wäre ja auch schade um das Arrangement gewesen.

Letztendlich machte das aber nicht wirklich was ... die Hauptsache für mich war:
ich habe Fotos im Kasten


PS.: nein, wir haben wirklich nichts stibitzt ...


Nickname 13.10.2010, 13.05 | (7/7) Kommentare (RSS) | TB | PL

gelesen ...



Die Ehrfurcht vor dem Essen


ist im Überfluss verloren gegangen.





Zitat aus einem Artikel der heutigen 'Rheinischen Post' zum bevorstehenden
Erntedank - Fest.



Nickname 02.10.2010, 10.55 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL