GedankenBilder Edith Tries

Gerti Kurth:
Du hast einfach den Blick dafür, liebe Edith,
...mehr

Gerti Kurth:
Ja, liebe Edith, da hast du wirklich Glück ge
...mehr

elfi s.:
Wieder so ein schöner Sonnenuntergang. Auch d
...mehr

elfi s.:
Ein gelungenes Foto, welches den Frühling ank
...mehr

Anette:
Ein Zeichen, dass der Frühling kommt.Tolles B
...mehr

Zitante Christa:
So ein Zufall !!Da öffne ich Deinen Beitrag,
...mehr

Gudrun:
Schön! Nun kann der Frühling kommen! Danke fü
...mehr

elfi s.:
Obwohl Hochwasser ja auch zu den Dingen zählt
...mehr

elfi s.:
Oh, das sieht wirklich schlimm aus. Zum Glück
...mehr

elfi s.:
Aber hallo, das sind phantastische Sonnenunte
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 322
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1644
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2803

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Tiere

Kirschblüten







 

... mit Schafen am Deich







 

... vor Streuobst-Wiese






 

2 x im Sonnenlicht



 









 

Kirschbaum-gesäumter Weg



Alle Fotos wurden wieder in der Rheinaue Duisburg-Friemersheim gemacht -
dieses Mal an einem sonnigen Tag.


Jetzt rieseln die Kirschblüten schon zu Boden und die weiße Blütenpracht
geht dem Ende entgegen -

dann beginnt die Zeit der weiß-rosa Apfelblüte.




Nickname 20.04.2012, 12.06 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

Idylle in Duisburg



Duisburg - was fällt Ihnen / Dir dazu ein?

Wenn diese Frage gestellt wird, haben viele Menschen noch diese Vorstellungen:


Kohle
Dreck
Staub
Kupferhütte
farblos
Thyssen
grau
Mannesmann
Maloche
Ruhrpott

usw.


Doch unsere Stadt und ihre Umgebung haben sich sehr gewandelt.

Wir haben viele Seen, sehr viel Grün, viel Wald und wir liegen am Rhein -
das war allerdings schon immer so grinsen.gif

Die Landschaft ist an vielen Stellen schon typisch für den Niederrhein und ich möchte
Ihnen / Euch einige
Fotos von unserem heutigen Spaziergang zeigen.



Wir befinden uns in Duisburg-Friemersheim -
genauer gesagt im Naturschutzgebiet Rheinaue Friemersheim

und starten an der Dorfkirche unseren Spaziergang:




Pferde an einer Streuobst-Wiese










Weiter führt uns der Weg in Richtung Rhein.
Dieser liegt jetzt nur noch ca. 100 m links von uns
 und unser Blick fällt auf diese
 saftig grüne Wiese mit den

typisch niederrheinischen Kopfweiden









Ach ja -

 ein niederrheinisches Flusspferd

 haben wir auch gesehen -
die wachsen hier an Bäumen






 




Und auf gar keine Fall vorenthalten möchte ich Ihnen / Euch diese

dörfliche Idylle mit dem blühenden Apfelbaum:






  



Die Lichtverhältnisse waren nicht gut, es fehlte leider die Sonne.
Mit ihrer Hilfe wäre das üppige Weiß der Obstbäume viel besser zur Geltung gekommen.

Aber was nicht ist, das ist eben nicht - und nach 1 1/4 Stunde bei kaltem Wind und nur 7° wollten wir nicht länger auf die Sonne warten.


Ich hoffe darauf, dass sie sich bald mal wieder blicken lässt und ich dann die  Streuobst-Wiesen in voller Blütenpracht erwische




Nickname 15.04.2012, 20.18 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

zu Ostern


 



 

 






Allen Besuchern meines Blogs wünsche ich besinnliche, erfüllte Tage

und alles Gute bis nach Ostern





Beinahe hätte ich vergessen, mich für Eure Ostergrüße zu bedanken -
was ich hiermit nachhole!

DANKE

Nickname 06.04.2012, 18.14 | (9/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ungeziefer-Vernichtungsmittel




Beim Zurückschneiden der Stauden und Gräser in unserem Garten
 habe ich jede Menge "Nester" entdeckt.

Sie haben hier überwintert und fühlen sich bei uns ganz offensichtlich sehr wohl:









Soweit ich mich erinnere, gab es im letzten Jahr mancherorts eine
 regelrechte Marienkäfer-Plage, so z. B. an der See ...
ich weiß nur nicht mehr, ob es die Nord- oder Ostsee war.

Tagelang wurden dort die Strandkörbe abgedeckt und konnten nicht vermietet werden,
 weil ganze Heerscharen von Marienkäfern dort eingefallen sind und alles besetzt haben -
 natürlich ohne die Gebühren zu bezahlen

Die gelblichen Hinterlassenschaften der Käferchen duften nicht gerade angenehm,
 und so dachte ich beim Entdecken der Nester auch zunächst:
*brrr* - hoffentlich gibt es die Plage in diesem Jahr nicht bei uns!


Aber alles hat ja auch eine gute Seite und mir ist auch klar,
 warum sich die Marienkäfer bei uns so wohlfühlen:

wir benutzen nämlich keinerlei Gifte in unserem Garten.
Alles darf wachsen und leben - so, wie es kommt.
Folglich werden auch die Rosen nicht gespritzt ... und die
 sitzen in jedem Frühsommer voller Läuse!


Aber dafür haben wir ja unsere Läuse-Vertilger aus eigener Zucht *freu*


In Erwartung einer fetten Mahlzeit
 reibt sich hier schon jemand die Hände ...









... pirscht sich langsam, aber zielstrebig an ...









... und freut sich über diese schöne Rose dicken Läuse



Übrigens: ein Marienkäfer vertilgt bis zu 50 Läuse pro Tag
und mehrere Tausend in seinem ganzen Leben.






Nickname 01.04.2012, 17.32 | (8/8) Kommentare (RSS) | TB | PL

Affen-Schreck ;-)


Es ist Aschermittwoch - und endlich können die Affen im Krefelder Zoo
durchatmen!

Die Gefahr, dass irgendwelche komischen Typen, die sich "Jecke" nennen, das Affenhaus betreten, dürfte jetzt vorüber sein grinsen.gif.

Da sich die Spiegelung im Bild nicht verhindern ließ, habe ich ausnahmsweise mal einige Buchstaben nachgezeichnet, damit Ihr das Schild lesen könnt.









 

Nickname 22.02.2012, 17.53 | (7/7) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zugvögel



Vor einigen Wochen schon konnten wir in der Zeitung lesen, dass eine große Storchen-Schar auf dem Flug in den Süden am Niederrhein eine Rast eingelegt hat.


Nach 2 Tagen Erholungspause in der Nähe von Krefeld sind sie weitergeflogen - ihrem Winterquartier entgegen.


Hm, dachten wir, komisch:

einer von ihnen zieht ständig seine Kreise über dem Niederrhein und lässt es sich auf der Wiese gutgehen:




Storch.jpg





Was der wohl da macht?

Will er denn nicht im Warmen überwintern?

Hat er sich so gut akklimatisiert, dass er unbeschadet durch unsere doch

 strenger gewordenen Winter kommt?



Nein, weit gefehlt! Des Rätsel Lösung liegt eigentlich auf der Hand ... denn wir alle wissen doch:



die Babys bringt der Storch!!!   ok.gif


Und so geschah es, dass am 02. Oktober des Jahres 2011 ein süßer Junge das Licht der Welt erblickte und die Blogbetreiberin zur Oma und ihren Mann zum Opa machte.


Wir sind glückliche Großeltern und freuen uns riesig über unser 1. Enkelkind
 grinsen.gif





Nachtrag v. 07. Oktober 2011:


Unser kleiner Enkel heißt übrigens


BEN
MAARTEN


Den Nachnamen müsst Ihr ja nicht wissen ...


Ich habe so süße Fotos gemacht - aber ohne Bens Zustimmung möchte ich die nicht zeigen.

Und bis er sich entscheiden kann, vergehen sicher noch ganz viele Jahre - leider zwinkern.gif




Nickname 03.10.2011, 19.58 | (13/13) Kommentare (RSS) | TB | PL

Pferdeflüsterer



gibt es - und eine Schmetterlings-Flüsterin  zwinkern.gif










Ich wollte den Admiral doch nur mal eben vom Radweg aufnehmen,
 um ihm einen Tod durch Überrollen zu ersparen.


Als er dann auf meinen Fingern sitzen blieb, habe ich die Hand ganz ruhig gehalten,

das Fahrrad irgendwie an meine Hüfte gelehnt, mit der rechten Hand nach dem Fotoapparat geangelt,

der im Korb lag - und dann mit der rechten die linke Hand fotografiert.


Der Schmetterling hat sich noch eine ganze Strecke von mir befördern lassen,

 bevor er sich mit leichten Flügelschlägen auf- und davongemacht hat.




Nickname 26.09.2011, 20.45 | (8/8) Kommentare (RSS) | TB | PL

Stärke und Mut

 









Nickname 20.05.2011, 13.08 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Bitte bremsen!

  


 


Gesehen im Boddengebiet an der Ostsee.

Während unseres Urlaubs dort wollte ich immer wieder anhalten, um dieses Schild zu fotografieren.
Leider war das Halten mit dem Auto (Fahrradfahren war auf dieser Straße untersagt) jedes Mal unmöglich, da es sich um eine stark befahrene Verbindungsstraße handelte - kein Parkplatz, keine Parkbucht in Sicht - einfach nichts!

An unserem Abreisetag fuhr mein Mann, ich war Beifahrerin.

Meine Anweisung Bitte an den Gatten: wenn wir an diesem Warnschild vorbei kommen, musst Du unbedingt ganz, ganz langsam fahren - egal, ob hinter uns gehupt wird oder Schlimmeres. Ich  m-u-s-s  dieses Schild fotografieren ... ohne Otter fahre ich nicht nach Hause.

Es regnete ziemlich stark - was uns zwar den Abschied erleichterte, das Fotografieren bei heruntergelassenem Fenster aber schwierig machte - meine gute Kamera!!!

Mein Mann wusste, ich würde sauer traurig sein, wenn ich diesen Otter nicht mit nach Hause nehmen könnte.

Also passierten wir - allen Anfeindungen der übrigen Verkehrsteilnehmer zum Trotz -  mit ca 30 km/h dieses Schild.

Mensch nee, wie ärgerlich - ich hab's nicht erwischt!

Oder doch?!

Doch



Nickname 11.09.2010, 19.38 | (8/8) Kommentare (RSS) | TB | PL