GedankenBilder Edith Tries

Gerti Kurth:
Du hast einfach den Blick dafür, liebe Edith,
...mehr

Gerti Kurth:
Ja, liebe Edith, da hast du wirklich Glück ge
...mehr

elfi s.:
Wieder so ein schöner Sonnenuntergang. Auch d
...mehr

elfi s.:
Ein gelungenes Foto, welches den Frühling ank
...mehr

Anette:
Ein Zeichen, dass der Frühling kommt.Tolles B
...mehr

Zitante Christa:
So ein Zufall !!Da öffne ich Deinen Beitrag,
...mehr

Gudrun:
Schön! Nun kann der Frühling kommen! Danke fü
...mehr

elfi s.:
Obwohl Hochwasser ja auch zu den Dingen zählt
...mehr

elfi s.:
Oh, das sieht wirklich schlimm aus. Zum Glück
...mehr

elfi s.:
Aber hallo, das sind phantastische Sonnenunte
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 322
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1644
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2798

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Tiere

er kommt doch ...


der Frühling -

und ich habe mich endlich mal an einer Collage versucht.

Ganz zufrieden bin ich nicht, aber ich weiß jetzt, was ich
beim nächsten Mal anders machen werde.

Vielleicht gefallen Euch meine bunten Frühlingsboten ja (trotzdem):








Die Fotos habe ich alle jetzt im April gemacht.

Das "Mauerblümchen" hat sich selbst gesät und der Rhododendron ist eine frühe Sorte.
Er blüht manchmal schon im Februar/März und ein zweites Mal im September/Oktober.

Und links das 2. Foto von unten ist eine Anemonenblüte im Gegenlicht,
in diesem Kleinformat leider nicht ganz so gut zu erkennen.




Nickname 10.04.2015, 16.06 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

von Essern und Mitessern


Vogelfutter heißt Vogelfutter, weil man damit die Vögel füttert - das ist ja klar

Aber neben den eingeplanten Essern gibt es bei uns auch Mitesser, und die sorgen dafür, dass das Vogelhäuschen sehr oft aufgefüllt werden muss.

Regelmäßige Gäste im und auf dem Häuschen sind Eichhörnchen, braune und schwarze.
Hier habe ich ein "Einheimisches" beim Mitessen erwischt, die schwarze Sorte soll ja zugewandert sein.

Raffiniert fand ich, dass es sich den Meisenring, der an dem Band nach unten hing, hoch aufs Dach geholt hat. Aber die Sonnenblumenkerne im Häuschen waren wohl auch verlockend:







Sehr gerne und jedes Jahr wieder beehren uns auch die Mäuse.
Für sie ist das Weichfutter, welches wir auch auf der Terrassenbrüstung verstreuen, ein "gefundenes Fressen".
Für die Mäuse brauchte ich sehr viel Geduld. Sobald sie auch nur eine kleine Bewegung bemerken, sind sie blitzschnell verschwunden:












Vogelarten, die in unserem Garten heimisch sind und auch ans Futterhaus kommen, sind z. B.:
Elstern,
Amseln,
Rotkehlchen, die sind sehr zutraulich
Tauben (nicht die Stadt-, sondern die Ringeltauben)
Eichelhäher
Finken (welche Sorte das ist, weiß ich nicht, konnte sie auch nicht fotografieren)

Spatzen / Sperlinge

Die am stärksten vertretene Vogelart ist aber die Familie der Meisen.
Es kommen Kohlmeisen, Blaumeisen, Schwanzmeisen und Haubenmeisen.


Hier habe ich eine Kohlmeise nicht beim Fressen erwischt, sondern beim Schaukeln ertappt -

ein bisschen Spaß muss ja auch mal sein zwinkern.gif







Immer erst im Januar / Februar tauchen dann sie auf - die Dompfaffe.
Ich weiß gar nicht, ob diese Vögel häufig hier zu sehen sind oder ob es sie eher selten gibt.
Sicher ist auf jeden Fall, dass sie erst vor 4 Jahren bei uns aufgetaucht sind.
Zuerst war es nur ein, dann waren es zwei Pärchen.
In diesem Jahr haben ich erst ein Pärchen gesichtet, und das auch nur getrennt voneinander.
Das unscheinbare Weibchen war tagelang als Vorhut hier, später folgte dann das Männchen.

Da es bei den Tieren ganz anders ist als bei den Menschen - bei den Tieren sind die Männer schöner, bei den Menschen selbstverständlich die Frauen  zwinkern.gif  - zeige ich jetzt das farblich schönere Männchen:












Dieser Piepmatz ist wirklich ein Hingucker!



Ich sollte noch darauf hinweisen, dass ich alle Fotos durch die Scheibe der Terrassentüre aufgenommen habe. Das ist der Grund dafür, dass sie etwas unscharf sind.


Jetzt tauche ich wieder ab und versuche weiterhin, meine ziemlich starke Erkältung auszukurieren.




Nickname 17.01.2015, 18.10 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mal eben zwischendurch ...



Bei einem Spaziergang kürzlich trauten wir unseren Augen nicht.

Anscheinend gibt es eine neue Tierart -
eine Kreuzung aus Igel und Feldhase:












Nickname 08.08.2014, 20.02 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

piep, piep, piep


Der Alltag hat uns wieder - mit Pflichten (z. B. Gartenarbeiten),  aber auch mit schönen Dingen.
Seit wir aus dem Urlaub zurück sind, sind wir viel mit unseren Enkelkindern beschäftigt
und derzeit zusätzlich für 12 Tage mit unserem "Schwieger"-hund.

So verfliegt die Zeit und ich habe das Gefühl, dass der Urlaub schon ewig lange zurückliegt.

Mein fester Vorsatz, die Urlaubsfotos zügig zu bearbeiten, ist geblieben, was es war:
ein Vorsatz eben

Ganz allmählich arbeite ich mich aber durch.
Bis es Berichte mit Fotos von Städten oder Landschaften gibt, dürfen die kleinen Piepmätze hier die Zeit überbrücken.

Die Fotos entstanden in Dresden, als wir nahe der Frauenkirche auf unsere Steaks gewartet haben.


Während die Spatzenmama fleißig unter den Tischen nach Krümeln suchte,
legte dieser Nachwuchs schon mal eine Erholungspause ein:





Die zwei anderen Spatzenkinder wurden ganz hektisch, wenn Frau Mutter in die Nähe kam.
 Sie piepsten und flatterten mit ihren kleinen Flügeln, was das Zeug hielt.
Anscheinend wollten sie sich aber nicht nur auf ihre Mutter verlassen, denn sie rückten
 immer näher an unsere Tischplatte heran und beäugten uns sehr aufmerksam:


 
 

Müde vom Piepsen und Warten, fielen ihnen dann doch ganz allmählich die Augen zu:





Mit halb geschlossenen Augen rückten sie ein wenig näher zusammen und versanken
 in einen tiefen, tiefen Schlaf.





Und wenn sie nicht gestorben sind (wovon ich mal ausgehe),
dann leben sie noch heute -

und betteln jetzt vielleicht schon ganz selbstständig bei den Gästen um ein paar Krümel.


Nickname 10.07.2014, 19.57 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mütter



Allen Müttern wünsche ich einen schönen Muttertag
mit wenig Arbeit und viel Verwöhn-Programm





























Anmerkung:
Bild Nr. 3 wurde von meiner Tochter Cornelia gemacht, bei einem gemeinsamen Ausflug und mit
meiner Kamera.




Nickname 11.05.2014, 09.00 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zwischenstopp ...

mit allerlei Viecherei


Damit mein Bericht über den Eifel-Ausflug nicht langweilig wird, schiebe ich zwischen die 2 Bericht-Teile etwas zum Auflockern ein.

Wir waren mit unserem kleinen Enkel Ben Maarten wieder einmal im Duisburger Zoo.
Von diesem Besuch zeige ich heute einige Portraits:



























Die Lichtverhältnisse waren zeitweise sehr schwierig, denn bei hoch stehender Mittagssonne lässt es sich nicht so gut fotografieren.

An der riesengroßen Freiluftanlage unserer Vorfahren standen die "richtigen" Fotografen mit ihren riesigen Teleobjektiven schon an der Anlage, als wir kamen.
Sie standen immer noch da, als wir gingen und ich meine laienhaften Fotos schon im Kasten hatte zwinkern.gif

Der Gorilla hat es einem aber auch nicht leicht gemacht.
Er stand meistens so, dass sein Gesicht im Schatten lag, was bei seiner Fellfarbe wirklich ungünstig war.
Mit viel Geduld habe ich ihn dann doch mal von vorne erwischt.

Dafür, dass ich ziemlich lange auf den richtigen Moment gewartet habe, hätte er ja auch mal ein bisschen freundlicher gucken können zwinkern.gif






 



Es ist ja klar, wer in der Gorilla-Sippe der Herr im Hause ist, oder?!








Und wehe dem, der Widerworte gibt!!!




Nickname 11.04.2014, 19.07 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

unterwegs in fernen Galaxien



Ich stelle fest:
ein Winter ohne Schnee und Eis bietet ja nicht gerade Unmengen an Foto-Motiven.

Alternativ könnte ich unsere Rosenknospen fotografieren,
den hellblau blühenden Busch einer Sommerstaude,
sich öffnende Blätter der Hortensien-Sträucher,
die ersten in Töpfe ausgepflanzte Primeln ...
ja haben wir denn schon Frühling?!

Aber nein! Ich warte ja noch auf den Winter.
Ein Winter ohne Frost und ein bisschen Schnee, das ist doch kein Winter!
Und wie soll ich mich auf den März/April freuen, wenn der Frühling jetzt schon da ist?

Die nächsten Tage soll es ja etwas kälter werden, aber von winterlichen Temperaturen sind wir wohl noch weit entfernt.

Tja, was soll ich denn hier mal zeigen?

Im Angebot hätte ich Bilder vom "Scrooge-Festival" in Arcen - aber das hat natürlich etwas mit Weihnachten zu tun.
Deshalb verschiebe ich diesen Bericht in den kommenden Advent - bis dahin sind es ja nur noch
ca 10 Monate zwinkern.gif



Halt, stopp!
Wir waren doch mit unserem kleinen Enkel im Zoo Duisburg.
Und da ist mir ein "himmlisches" Foto geglückt.
E
s könnte die Milchstraße oder eine andere Galaxie sein - und davor einen gespenstisches UFO, oder?

 



 





Ich hätte mir diese zarten, durchscheinenden Wurzelmundquallen noch viel länger ansehen können -
aber wie das so ist mit einem quirligen, gerade 2 1/4-jährigen Knirps ...

Er fand das Gebrüll der Tiger viel aufregender und die Delfin-Schau wesentlich lustiger und spannender als ein paar gemächlich im Wasser schwebende Wesen 



Nickname 11.01.2014, 19.39 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wetter-Posting


Ja ja, ich weiß es:
nach dem langen Winter und dem nicht stattgefundenen Frühling
soll man nicht über das heiße und schwüle Sommerwetter meckern.
Da aber "alle" übers Wetter reden, darf ich doch auch, oder?


Für dieses Wetter muss man entweder geboren sein -
 
so wie dieser Schmetterling im Tropenhaus:





 



oder man flüchtet sich an, auf oder in das Wasser -
so wie diese gespiegelte Schönheit:











oder wie die beiden "Blauflügeligen Prachtlibellen"
mit denen mir ein echter Schnappschuss gelungen ist:









Man kann diese Affenhitze aber auch so überstehen,
wie manch einer der Namensgeber es macht -
nämlich indem man sich irgenwo niederlässt, gar nichts tut
und wartet, bis es sich wieder abkühlt  ok.gif









Ein erholsames und geruhsames Wochenende wünsche ich allen!



Nickname 26.07.2013, 23.33 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

Gänseliesel


Dieses Foto entstand in unserem Urlaub an der Müritz,
 am "Tag der offenen Gärten".

Der besuchte Garten liegt am Rande von Schloen.
 Dort wird naturnah gegärtnert, was ganz und gar nach
 meinem Geschmack ist!

Nachdem ich dem freundlichen Gartenbesitzer die Grüße
 der Mühlenwirtin ausgerichtet hatte, meinte er:

"Sie dürfen gerne viele schöne Fotos machen!"

So etwas lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen -
und dies hier ist mein Lieblings-Foto geworden:








Ich dachte mir beim späteren Ansehen, dass dieses
Foto gut in ein Kindermärchen passen würde.

Aber heute früh um 5 Uhr durchschoss mich ein Geistesblitz

Es folgt also der Text zum Foto,
dieses Mal in "Ruhrpottlerisch".


Dat Gedicht:

Beim Gänseliesel ihr klein Häusken
da wohn die Gänse un en Mäusken.
Dat Mäusken is hier nich zu sehn
et findet sich nich fotogen.
Auch vonne Liesel keine Spur
drum zeich ich euch die Gänse nur!

© E. Tries





Un gezz solln dä Stratmann un dä Knebel dat bloß nich so eng sehn,
wenn dat Platt nich astrein is!
Ich will mich dat ja nich mit die verscherzen,
die find ich nämmich klasse


Schön'n Tach auch!


Nickname 21.07.2013, 07.43 | (7/7) Kommentare (RSS) | TB | PL

Badetag

"Dat Glück is mit die Doofen"

Das behauptet jedenfalls eine Redewendung,
 die, soweit ich weiß, aus unserer Gegend stammt.

Ich würde allerdings behaupten:

"Das Glück ist mit dem Fotografen, der geduldig warten kann!"

So geschehen in unserem Urlaub in MV bei einem Ausflug
nach Schloss Basedow - wovon ich später noch berichten werde.

Die nun gezeigten Fotos sind am Schlossteich entstanden.


Die Geschichte:

Es geschah zu jener Zeit, als nach einem langen und trüben Winter
 die Sonne mit aller Kraft Erde und Wasser erwärmte.
Voll erwachender Lebensfreude dachte sich der Schwan: 


"Es ist Zeit, das Gefieder sommerfrisch zu machen!"

Und so legte er einen Badetag ein.


Zunächst brachte er sich mit wilden Drehungen in Schwung ...









um sich danach mit den Flügeln das Wasser über den
Körper zu schöpfen ...









Leider hatter er seine Bade-Ente aus den Augen verloren.
Diese trieb am Rande des Badewassers, so dass sich der Schwan
alleine vergnügen musste - was er auch tat.
Er tauchte und spritze mit Wasser nur so um sich, dass es
eine reine Freude war und er sich in einem Whirlpool wähnte ... 

Er wusch sein Gefieder und zupfte mit seinem Schnabel Ordnung hinein -
um dann wiederum zu planschen, was das Zeug hielt.




  



Als alle Waschdurchgänge beendet waren, erhob er sich mit
kräftigen Flügelschlägen ein wenig aus dem Wasser,
machte einige Lockerungs-Übungen,
schüttelte die letzten Tropfen von sich ab:






 



um sich dann in voller Schönheit der Fotografin zu präsentieren:










Nickname 09.07.2013, 22.31 | (6/6) Kommentare (RSS) | TB | PL