GedankenBilder Edith Tries

Gerti Kurth:
Du hast einfach den Blick dafür, liebe Edith,
...mehr

Gerti Kurth:
Ja, liebe Edith, da hast du wirklich Glück ge
...mehr

elfi s.:
Wieder so ein schöner Sonnenuntergang. Auch d
...mehr

elfi s.:
Ein gelungenes Foto, welches den Frühling ank
...mehr

Anette:
Ein Zeichen, dass der Frühling kommt.Tolles B
...mehr

Zitante Christa:
So ein Zufall !!Da öffne ich Deinen Beitrag,
...mehr

Gudrun:
Schön! Nun kann der Frühling kommen! Danke fü
...mehr

elfi s.:
Obwohl Hochwasser ja auch zu den Dingen zählt
...mehr

elfi s.:
Oh, das sieht wirklich schlimm aus. Zum Glück
...mehr

elfi s.:
Aber hallo, das sind phantastische Sonnenunte
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 322
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1644
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2800

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Tiere

Piep, piep, piep



Geplant hatte ich, zu den Osterfeiertagen ein schönes Frühlingsfoto zu zeigen.
Ich dachte an etwas Blühendes - mit einem passenden Gedicht aus meiner Feder.

Allerdings macht mir das derzeitige Wetter einen Strich durch die Rechnung.
In kräftigen Schauern hagelt es heute schon den ganzen Tag -
und auch das lang anhaltende, kühle Wetter hat nicht gerade dazu beigetragen,
dass es im Garten grünt und blüht.

Also gibt es kein Frühlingsgedicht und auch kein Blumenfoto.

Stattdessen schicke ich mit dem neugierig in die Kamera äugenden Rotkehlchen
einen lieben Gruß in die Runde und wünsche Euch allen

eine gesunde, besinnliche und frohe Osterzeit!










Jajaaa, ich höre es schon ...
Es ist doch viel zu früh, um "frohe" Ostern zu wünschen.
Soweit ich (kath.) weiß, ist für die evangelischen Christen der Karfreitag der Hauptfeiertag an Ostern  -
im Gegensatz zu den Katholiken, da ist es die Osternacht bzw. der Ostersonntag.

Also nehme sich jeder hier die frohen Wünsche, wann immer er/ sie möchte




Nickname 29.03.2018, 18.24 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kranichflug



In knappen Worten ...

Vogelgeschrei draußen -
ratzfatz vor die Türe -
Blick zum Himmel -
ruckzuck ins Haus -
Kamera geschnappt -

und ohne weitere Vorbereitungen schnell ein paar Schnappschüsse gemacht-
mit Gegenlicht.

Drinnen auf dem Display vergrößerte Ansicht -
huch, das könnten Kraniche sein -
nach oben an den PC -
geguckt ...

ja, es sind Kraniche!







Dies ist ein Ausschnitt des Kranichflugs.
Auf dem kompletten Foto sind es mehrere Hundert Vögel,
nicht nur einige Dutzend, wie ich zuerst dachte.

Kraniche habe ich hier bisher noch nie gesehen - welch ein Glückstreffer




Nickname 04.03.2018, 16.12 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

allerlei Meisen

Schon immer gibt es in unserem Garten viele Vögel, was auch mit dem großen Baumbestand zu tun hat.
Die Amseln sind seit 2 Jahren so gut wie verschwunden, was wohl an einer ganz bestimmten Krankheit liegt.
Es tummeln sich noch Eichelhäher, Elstern, Rotkehlchen, Spatzen, Zaunkönige und Dompfaffe am Futterhäuschen, im Garten und in den Bäumen.
Seit dem letzten Jahr haben wir allerdings überwiegend Meisen zu Gast, davon allerdings mehrere Arten:

Kohlmeisen
Blaumeisen
Schwanzmeisen
Haubenmeisen

Und heute habe ich zum ersten Mal diese Art gesehen:





Das kleine Vögelchen hatte sich neben die Terrassentüre an der Mauer festgekrallt, ganz nah ran zu
gehen habe ich mich nicht getraut, weil ich diesen mir unbekannten Vogel fotografieren wollte.

Ich musste dann googeln um herauszufinden, dass es sich bei diesem Exemplar um eine
Tannenmeise handelt - kein Wunder bei dem Angebot an Tannen in unserem Garten

Was mich allerdings verwundert ist, dass diese Meisenart jetzt zum ersten Mal aufgetaucht ist.

Aber egal: sie ist schön anzusehen und ich hoffe, sie bleibt uns erhalten.


Nickname 03.11.2017, 20.13 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Nordsee-Impressionen / 1



Zurück aus einem kurzen Urlaub an der deutschen Nordsee möchte ich einige
stimmungsvolle Abendlicht-Fotos zeigen.

Zunächst aber eine Strandkrabbe, gefunden zwischen allerlei anderem "Strandgut" im Watt:






Die folgenden Fotos zeigen Sandbänke, die sich allmählich aus dem Wasser erheben -
bzw. die das Niedrigwasser preisgibt:







Wir kommen mit der Fähre von Norderney zurück, fahren in Richtung Norddeich.
Die Fähre sorgt für die Wellen:







Das Fotografieren gegen die Sonne zaubert ein stimmungsvolles Licht und
schöne Grautöne:







Das letzte Foto entstand an einem anderen Tag im Norddeicher Watt.
Das gestrandete Boot und die beiden Personen lassen meine Gedanken sprudeln.
Vielleicht nehme ich dieses Bild in meinen Kalender für 2018 -
mit einem passenden Text, versteht sich







Im nächsten Beitrag wandele ich dann auf den Spuren von Klaus-Peter Wolfs
Kommissarin Ann Kathrin Klaasen.
Derzeit "verschlinge" ich diese Ostfriesen-Krimis geradezu.
In ihnen zeigen sich grausig tiefe Abgründe des menschlichen Wesens
bzw. des jeweiligen Mörders.

Besonders interessant sind die Krimis natürlich, wenn man einige der Orte und
Inseln kennt, an / auf denen die Handlungen spielen.



Nickname 01.09.2017, 21.25 | (6/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

flatterhaft


Im Gegensatz zu dem im Wasser ruhenden Tiger waren
die Schmetterlinge im Schmetterlingshaus außerordentlich lebhaft.
Besonders die ganz großen, royalblauen Exemplare sind derart ruhelos,
dass ich noch nie einen von denen fotografieren konnte.

Allerdings gibt es dort viele andere, ebenso schöne Schmetterlings-Arten.
Hier sind 4 von ihnen versammelt:







Unsere kleine Enkelin war fast so flatterhaft wie die Schmetterlinge.
Es sind also Schnappschüsse, und das auch noch mit dem Smartphone.
Die Kamera lag nämlich draußen im Bollerwagen, gut bewacht vom Opa

Ein schönes Wochenende wünsche ich allen Besuchern
und eine hoffentlich sonnige Woche



Nickname 28.07.2017, 20.01 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Tierische Freuden



Unser Enkelkind-Oma-Opa-Besuch im Krefelder Zoo hielt eine Überraschung für uns parat.
Nachdem wir den Tiger aus sicherer Entfernung durch die Scheibe beobachtet hatten,
war er plötzlich verschwunden. Wir gingen entlang des Geheges weiter und sahen das hier:





Noch nie vorher haben wir einen Tiger im Wasser gesehen.
Dieses Exemplar lag nun ganz gemütlich im Teich und kühlte sich offensichtlich genüsslich ab.

Nachdem er eine Weile ganz ruhig verharrte, stand er auf und watete einige Meter weiter.
Ob das so eine Art Kneipp'sches Wassertreten war, weiß ich nicht

Er suchte sich einen Platz in der prallen Sonne,
wodurch der Körper über Wasser auf dem Foto überbelichtet ist.
Die Spieglung im Wasser liegt im Schatten und ist daurch gut zu erkennen:





Mit geschlossenen Augen genoss der Tiger dann die Sonne oben herum -
und unten herum das kühlende Wasser:





Und ich dachte immer, dass Großkatzen ebenso wenig bzw ungerne
ins Wasser gehen wie Hauskatzen.



Nickname 24.07.2017, 19.53 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schloss Wissen ... und Libellen



Regelmäßig gibt es die "Rhein-Maas-Wallfahrt" nach Lourdes und zu anderen bedeuten Wallfahrtsorten dieser Welt.
Um diese Pilgerfahrten finanzieren zu können, wurde 1973 die "Krankenbruderschaft Rhein-Maas e.V." gegründet.
Unzählige Ehrenamtliche aus allen Berufszweigen sowie die Malteser arbeiten daran, diese Fahrten zu finanzieren.
Zu diesem Zweck gab es heute das Parkfest von Schloss Wissen bei Weeze am Niederrhein.





Das Wasser ums Schloss herum war heute leider nicht klar, sondern von Algen- bzw. Wasserlinsen bedeckt.
Wer dem Link oben folgt, findet dort Informationen und viele schöne Bilder der gesamten Schlossanlage.


Hinter der Wiese, die zum Parkplatz umfunktioniert war, fließt die Niers, ein kleiner Fluss, auf dem man sehr gut mit gemieteten Schlauchbooten paddeln kann. An den Ufern gibt es sehr viele unterschiedliche Libellen.
Leider wollten nicht alle für meine Fotos posieren. Bei der kleinsten Bewegung machten sie sich auf und davon.
Deshalb bin ich auf Abstand geblieben und habe die Fotos zum Angucken hier teilweise stark vergrößert.
Die Qualität ist also nicht so toll.


Die "Blauflügelige Prachtlibelle":










Eine grüne Libelle, deren Körper je nach Lichteinfall grün oder türkis schimmerte.
Ihren Namen weiß ich leider nicht:






Hier macht sie irgendwelche Verrenkungen auf einem blühenden Grashalm.
Erst zuhause am PC habe ich das Spinnennetz entdeckt ...





... und, bei starker Vergößerung, was darin gefangen ist:





ganz viele, kleine Libellen 

Ein "Beifang" mit der Kamera und die Erkenntnis:
so ist sie, die Natur.

Nickname 09.07.2017, 20.53 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Rügen, Reisebericht 4 - Rosen und mehr


Nachdem ich einige Tage wandern war, geht es jetzt weiter mit Bildern von Rügen.
Heute gibt es keinen Bericht über einen bestimmten Ort, sondern einige Blumen-bzw.Seetier-Fotos.

Die zwei ersten Bilder sind im Ozeanum Stralsund entstanden:






Seesterne und Quallen






Mohn-Kornblumen-Felder gibt es auf Rügen bedeutend weniger als auf dem Festland,
aber wir haben ein schönes Feld gefunden:







Reetgedeckte Häuser sind auf der ganzen Insel zu finden.
Die meisten Häuser sind von vielen bunten Pflanzen umgeben.
Dieses Haus hat nur eine große Staude,
aber diese ist dann auch ein richtiger Hingucker:







Rügen ist eine Insel der Rosen.
Überall vor, neben und um Häuser drum herum stehen Rosenstöcke:













Dieses Haus gefiel mir besonders gut.
Es steht in Klein-Zicker und war im Vorgarten mit vielen bepflanzten Töpfen dekoriert.
Auch ein Paar Stiefel diente als Blumentopf:









Nickname 15.09.2016, 20.27 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Frühlings-Idylle



Doch, doch, der Frühling war schon mal hier!

Vor dem derzeitigen Kälte-Einbruch mit Graupel- und Schneeregenschauern
habe ich dieses frühlingshafte Bild eingefangen:








Grasende Pferde auf einer Streuobst-Wiese,
umgeben von vogelbezwitscherter Stille -

Frühlings-Idylle pur.


Entstanden ist das Foto am 17. April in der Friemersheimer Rheinaue,
nur wenige Kilometer von unserem Zuhause entfernt.
Auch das ist Duisburg ... wunderschön!




Nachtrag:

Am 27. 4. wurde das Foto im Lokalteil unserer Tageszeitung veröffentlicht

Daraufhin wurde das vordere Pferd (Haflinger sind das) von seiner Besitzerin erkannt.
Ich habe ihr dann den Wunsch erfüllt und ihr das Foto zugeschickt.




Nickname 26.04.2016, 18.20 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

vom Entenrennen ...

und der Drachenboot-Fun-Regatta im Duisburger Innenhafen habe ich Collagen angefertigt.
Ich hatte so viele Fotos, dass ein Bericht mit Einzelbildern zu lang und umfangreich geworden wäre.

Also: letztes Wochenende gab es das oben genannte Innenhafenfest. Schon öfter wollte ich da
mal gerne hin, war aber die letzten Jahre immer zu dieser Zeit in Urlaub.
In diesem Jahr haben wir es dann endlich mal geschafft und hatten einen richtig schönen Sonntag dort.

Der Drachenboot-Wettbewerb findet Samstag und Sonntag statt, das Entenrennen am Sonntag Nachmittag.

Es gibt viele Sponsoren, für das Entenrennen können Lose gekauft werden. Der Erlös geht an den Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte. Außerdem kann man auch Entchen kaufen und mit nach Hause nehmen - was wir für unsere Enkelkinder natürlich auch gemacht haben.

Etwas Besonderes sind die großen Enten, die von Firmen oder Prominenten kunstvoll gestaltet werden.
Diese großen Enten werden zuerst für das Promi-Rennen zu Wasser gelassen.
Im Anschluss folgen die unzähligen kleinen Enten, die mit Nummern versehen sind.
Und wenn man Glück hat, kann man mit seinem Los / seinen Losen gewinnen.
Wir hatten kein Glück, aber trotzdem jede Menge Spaß.

Hier zuerst einige der Promi-Enten. Ich kann leider nicht alle zeigen,
aber alle waren mit viel Hingabe und Witz gestaltet:







links oben: die MSV-Ente - die muss hier in Duisburg natürlich sein, zumal wir ja in die 2. Liga aufgestiegen sind.
rechts oben: Punk mit Irokesenschnitt und Piercing
links unten: die Ente einer Zahnarztpraxis, mit Gebiss, Zahnbürsten als Ruder, Mundspülbecher und Spiegelchen
rechts unten: very british ... Tea-Time im Schiffchen (Restaurant) mit einer Lady in pink samt Tortenstückchen






links oben: der Drachenkopf eines Drachenbootes - darum heißt das ja wohl auch so ;-)
rechts oben: diese Entchen - und noch viele mehr - konnte man kaufen
links unten: Teil eines von der Fa. Krohne gestalteten, sehr langen Enten-Schiffes. Dieses war so lang, dass es nicht zu Wasser gelassen wurde
rechts unten: nach Beendigung des Rennens ein letzter Blick aus dem Parkhaus auf einige teilnehmende Boote

Am Sonntag gab es am anderen Ende des Innenhafens auch noch den "Marina-Markt".
Der findet 1 x monatlich statt und ist ein Besuchermagnet.
Neben Obst und Gemüse gibt es viele Blumen zu kaufen und sehr viel und auch ausgefallenes Kunsthandwerk.

Der nächste Markt findet am 12. Juli statt und ich kann einen Besuch dort wärmstens empfehlen.



Nickname 16.06.2015, 20.24 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL