GedankenBilder Edith Tries

Gerti Kurth:
Du hast einfach den Blick dafür, liebe Edith,
...mehr

Gerti Kurth:
Ja, liebe Edith, da hast du wirklich Glück ge
...mehr

elfi s.:
Wieder so ein schöner Sonnenuntergang. Auch d
...mehr

elfi s.:
Ein gelungenes Foto, welches den Frühling ank
...mehr

Anette:
Ein Zeichen, dass der Frühling kommt.Tolles B
...mehr

Zitante Christa:
So ein Zufall !!Da öffne ich Deinen Beitrag,
...mehr

Gudrun:
Schön! Nun kann der Frühling kommen! Danke fü
...mehr

elfi s.:
Obwohl Hochwasser ja auch zu den Dingen zählt
...mehr

elfi s.:
Oh, das sieht wirklich schlimm aus. Zum Glück
...mehr

elfi s.:
Aber hallo, das sind phantastische Sonnenunte
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 322
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1644
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2803

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Natur

Norwegen, Reisebericht 3, mit Bergen



Wir haben also Hamburg verlassen, sind über Nacht die Elbe hinunter geschippert
und weiter in Richtung Bergen.
Auf dieser Strecke fuhren wir durch die Schären, das sind in der Eiszeit entstandene felsige Inseln,
die oft zu Hunderten in unterschiedlichen Größen nah beieinander liegen.
Etliche der kleinen Felseninseln sind übrigens bewohnt.
Da stehen manchmal nur 1-3 rote Häuschen drauf.








Vorbei an den Schären ging es dann bis Bergen mit seinem Fischmarkt und dem
berühmten Stadtteil Bryggen, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.
Doch davon später mehr.


Zunächst einmal legten wir außerhalb von Bergen an, fuhren mit dem Shuttle-Bus
an den Rand der Innenstadt und machten uns dann zu Fuß auf, um den Fischmarkt,
Bryggen und den Hausberg zu erkunden.

Gleich zu Beginn bekamen wir schon mal eine Kostprobe der in Norwegen üblichen Preise.
Die Nutzung der öffentlichen Toilette schlug mit 10 NK zu Buche,
das ist umgerechnet etwa 1,06 € - für eine Person, versteht sich!

Der Fischmarkt liegt in der Innenstadt, direkt am Hafen:






Was hier an Meeresfrüchten angeboten wird, lässt jedem, der es mag, das Wasser
im Mund zusammenlaufen.

Wer so etwas nicht mag, guckt jetzt besser weg





 

Die Austern sind aus Frankreich, alles andere ist norwegisch.
Von links:
Garnelen, Austern, Muscheln, die langen Beine von Königskrabben,
die Scheren von Krebsen und nochmal andere Garnelen.

Das sah alles sehr appetitlich aus, doch die Preise hatten es in sich -
norwegisch eben:





Relativ wenig Fisch / Meeresfrüchte, viel Drumherum und das alles
zu Preisen, die das Hungergefühl sofort verschwinden ließen.
Die Preise dieser Angebote lagen zwischen
21 € für den Teller mit paniertem Fisch, Pommes, Salat und
35 € für ein Lachssteak mit Pommes und Salat oder für
Hummerscheren mit genau diesen Beilagen.


Bleiben wir noch ein wenig beim Essen. Anderes Land, anderes Essen -
wenigstens ausgiebig angucken wollten wir uns das.

Da wir im Land der Rentiere, Elche (weniger als in Schweden) und Wale sind, gibt es dort
natürlich auch Produkte dieser Tiere:






Würste aus Moose = Elch
Würste aus Reindeer = Rentier
Würste aus Whale = Wal

Hm ... das mit dem Walfang gefällt mir persönlich überhaupt nicht und ich würde
solche Produkte auch nicht kaufen oder probieren.
Die anderen Tiere werden in Norwegen natürlich ebenso verarbeitet wie bei uns.
Die hätte ich schon probiert, aber ... teuer!

Ich bin keine Vegetarierin, wie man merkt


Und zum Abschluss des kulinarischen Bergen-Trips gibt es noch eine exklusive Speise:





Die Burger dürfen natürlich auch in Norwegen nicht fehlen.
In Norwegen gibt es übrigens kein McDonalds, sondern nur Burger King.
Das nur mal so nebenbei. So etwas erfährt man durch die Reiseleiter bei den Landausflügen.

Der Rentier-Burger war doch tatsächlich relativ preisgünstig, nur 5 €.
Das klingt ja schon fast wie ein Sonderangebot 

Dafür sollte man für einen Burger aus Rentier- und Elchfleischgemisch 10 € auf die Theke legen.

Wir hatten eine Alternative:
in der Fischhalle gab es Fisch-, Krabben- und Muschelbrötchen zu erschwinglichen Preisen.

Die hier gezeigten Preise sind übrigens keine "Touristen-Preise", sondern ganz normal.


Die Preise für die Lebenshaltung sind allgemein sehr hoch und für uns erschreckend,
für die Norweger jedoch nicht.
Norwegen ist - u. a. wegen seines Ölvorkommens - nach der Schweiz das zweitreichste Land Europas.

Das Sozialsystem Norwegens gilt als vorbildlich.
Ein Großteil des Gewinns aus dem Ölgeschäft fließt in einen Sozialfonds
zur Altersversorung aller Norweger. Da fällt keiner durch das Netz.
Und auch für Familien mit Kindern wird sehr viel getan.


Von Hamburg bis Bergen haben wir 552 Nautische Meilen (nm) zurückgelegt,
das sind 1007 Kilometer.

Und es liegen noch jede Menge Seemeilen und Kilometer an Land vor uns.




05.09.2015, 18.55 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Norwegen, Reisebericht 2



Bevor wir gleich Hamburg verlassen, hier noch einige Eindrücke aus dieser Stadt:


Die Elbphilharmonie von ihrer schönen Seite.
Unten herum war sie noch eingerüstet.
Fertig werden soll sie angeblich 2017 -
warten wir's ab.








Schnuckelige Häuschen im Hafen City:








Mir geht es auch so, diese Stadt gefällt mir unglaublich gut:






Und wir kommen ganz sicher wieder - nämlich am Ende der Norwegen-Reise 



Das Parken des Autos am reservierten Parkplatz, der Bus-Shuttle zum Schiff,
dort die späte Frage, ob die Fenster des Autos geschlossen sind
das Einchecken, an Bord gehen und die Kabine suchen -
dort auf das Gepäck und das Auslaufen warten ...
dies alles war schon ziemlich aufregend.

Um 17 Uhr hieß es dann endlich: Leinen los zum Auslaufen!
Entlang des Elbufers standen winkende Menschen, auf dem Deck herrschte
reges Gedränge, um die besten Plätze mit dem besten Ausblick zu ergattern.

Alle, die wie wir länger ausharrten, wurden mit diesem Anblick belohnt:

dem Sonnenuntergang über der Elbe








Einladung zum Platznehmen und genießen:







Vor uns liegen ca 100 km elbabwärts bis zur Mündung -

und da beginnt dann die "richtige" große Reise






Nickname 01.09.2015, 21.02 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Norwegen, Reisebericht 1



Der Alltag hält ganz allmählich wieder Einzug - und nach dem Sichten
und Aussortieren der vielen Fotos beginne ich jetzt mal damit,
von unserem Urlaub zu berichten, der für uns etwas ganz Besonderes war.


Mit dem Auto ging es bis Hamburg, wo wir 1 x übernachtet haben,
um uns am nächsten Nachmittag hier hin zu begeben:







Mit diesem "Schiffchen" würden wir also auf Kreuzfahrt gehen -
bis zum Nordkap und natürlich auch wieder zurück.

Unsere Reiseroute mit den Landausflügen ist auf der Karte zu sehen:







Da ich nicht weiß, ob das gut zu lesen ist, hier noch die Anlege-Stationen:

Hamburg ab
Bergen
Geiranger / Geirangerfjord
Honningsvag / Nordkap
Alta
Tromso / Insel Sommaroy
Alta
Alesund
Hamburg an

Bei Honningsvag und Alesund muss so ein Kringel aufs a/A
aber den habe ich nicht.
Und Tromso / Sommaroy bekommen einen Strich durchs letzte o.

Ich weiß, dass man sich das irgendwo herunterladen kann,
aber ich bin damit nicht so fit 


Diese relativ große Karte wurde übrigens auf dem Schiff angefertigt und von
einem Besatzungsmitglied kunstvoll bemalt.
Man konnte diese Karte bei einer Tombola gewinnen und vom Kapitän
unterschrieben mit nach Hause nehmen.

Bei uns hängt sie nicht


Mit der Anreise in Hamburg rückte die Kreuzfahrt immer näher
und vor lauter Vorfreude hätte ich fast abgehoben.
Aber so ganz ist mir das nicht gelungen -
im Gegensatz zu den beiden Straßenkünstlern:





Während ich mit beiden Füßen fest auf dem Boden stand,
schwebten die Beiden in etlichen Zentimetern Höhe.

Ich habe natürlich versucht, den Trick herauszufinden.
Ich bin von hinten mit der Hand unter und um die Beiden herum gegangen,
um eventuell verborgene Stangen, Seile ö.ä. zu erfühlen.
Nichts!
Vielleicht hat jemand von Euch eine Idee, wie das funktioniert?
Die beiden Herrschaften haben nämlich keine Miene verzogen und auch nicht mit mir gesprochen



Nach dem 1. Einblick folgt bald der zweite Teil meines Reiseberichtes.


Nickname 26.08.2015, 13.29 | (8/8) Kommentare (RSS) | TB | PL

ein Gedicht


als Begleitung in den Urlaub und durchs Leben:








Ich wünsche allen, die in den Urlaub fahren, fliegen, radeln oder schippern -
oder schon wieder auf dem Rückweg sind - eine gute Reise.

Auch wenn es manchmal lange still hier ist: ich bin nicht in Urlaub.



 

Nickname 17.07.2015, 19.38 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

er kommt doch ...


der Frühling -

und ich habe mich endlich mal an einer Collage versucht.

Ganz zufrieden bin ich nicht, aber ich weiß jetzt, was ich
beim nächsten Mal anders machen werde.

Vielleicht gefallen Euch meine bunten Frühlingsboten ja (trotzdem):








Die Fotos habe ich alle jetzt im April gemacht.

Das "Mauerblümchen" hat sich selbst gesät und der Rhododendron ist eine frühe Sorte.
Er blüht manchmal schon im Februar/März und ein zweites Mal im September/Oktober.

Und links das 2. Foto von unten ist eine Anemonenblüte im Gegenlicht,
in diesem Kleinformat leider nicht ganz so gut zu erkennen.




Nickname 10.04.2015, 16.06 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

frohe Ostertage


wünsche ich Euch allen
und möglichst auch ein wenig Sonnenschein










Nickname 04.04.2015, 18.24 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Vielerlei Blümchen

gibt es um diese Jahreszeit.

Abgestorbenes, Verblühtes steht teilweise noch in den Beeten, diente
den Vögeln als Nahrung und den Insekten als Unterschlupf während
der Wintermonate.

Jetzt aber ist es allmählich an der Zeit, etwas Frisches,
Buntes in Töpfe und Beete zu bringen.

Doch noch sind die Nächte kalt, eiskalt -
und sie zaubern uns Blumen der ganz besonderen Art:







Eisblumen auf der Heckscheibe des Autos.

Ich meine, die sehen aus wie große Blüten -
oder geht da die Phantasie mit mir durch?



Und die grünen Blättchen von Hecke und Brombeere
haben eine Verzierung aus Eiskristallen bekommen:







Diese Nachtfrost-Attacken haben meine Frühjahrsblüher, noch in kleinen
Töpfen in den Paletten stehend, gut überstanden.

Heute aber sahen sie dann doch etwas traurig aus, denn die Erde
in den kleinen Töpfen reicht nicht aus um so viel Wasser aufzunehmen,
dass sich die Pflanzen gut entwickeln können.

Also hieß es heute für mich:
rein in die Gartenklamotten und ran an die Arbeit.

Aus dem "mal-eben-schnell" diese:






und weitere Pflanzen eintopfen, wurde eine Gartenarbeit von 5 Stunden!

Zunächst mussten die Winterpflanzen raus aus den Töpfen, die Stauden
unter ihnen wurden dann sofort ins Beet gesetzt.
Die Töpfe wurden gereinigt, neue Erde musste eingefüllt werden,
die Frühlingsblüher wurden eingesetzt und vorsichtig gewässert.

Es wurde gefegt, gerückt, geräumt, zusätzlich auch noch in den Beeten
geschnitten, gegraben und umgepflanzt.
Und das war erst der Anfang der alljährlich wiederkehrenden Gartenarbeiten.

Auch wenn danach der Rücken schmerzt und sich die Knie bemerkbar machen:
es macht mir immer wieder Spaß!



PS.: ich musste leider längere Zeit pausieren, hoffe aber, dass ich ab sofort wieder regelmäßiger Zeit zum Bloggen finde :-)



Nickname 14.03.2015, 20.01 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Doppel-Sonne


Um mein Probe-Posting nach Umstellung des Adminbereiches irgendwie aufzuhübschen,
bediene ich mich eines Fotos von 2012 und einer Frage dazu.










Rechts ist die Sonne zu sehen und ein ganzes Stück weiter links gibt es eine Art Spiegelung.
Hat jemand von Ihnen / Euch so etwas auch schon einmal gesehen
bzw. kann dieses Phänomen erklären?
Vielleicht ist das ja eine Erscheinung, die es nur in den Wintermonaten gibt?
Das Foto habe ich in einem Februar gemacht.

Letztens habe ich Fotos von irisierenden Wolken gesehen,
aber das hier sieht anders aus.

Ich bin gespannt, ob sich jemand damit auskennt und mir (und den Lesern hier)
eine Erklärung geben kann.


So, und jetzt versuche ich mein Glück, drücke auf "posten jetzt" und hoffe,
dass ich alles richtig gemacht habe :)


Nickname 16.02.2015, 18.07 | (8/8) Kommentare (RSS) | TB | PL

von Essern und Mitessern


Vogelfutter heißt Vogelfutter, weil man damit die Vögel füttert - das ist ja klar

Aber neben den eingeplanten Essern gibt es bei uns auch Mitesser, und die sorgen dafür, dass das Vogelhäuschen sehr oft aufgefüllt werden muss.

Regelmäßige Gäste im und auf dem Häuschen sind Eichhörnchen, braune und schwarze.
Hier habe ich ein "Einheimisches" beim Mitessen erwischt, die schwarze Sorte soll ja zugewandert sein.

Raffiniert fand ich, dass es sich den Meisenring, der an dem Band nach unten hing, hoch aufs Dach geholt hat. Aber die Sonnenblumenkerne im Häuschen waren wohl auch verlockend:







Sehr gerne und jedes Jahr wieder beehren uns auch die Mäuse.
Für sie ist das Weichfutter, welches wir auch auf der Terrassenbrüstung verstreuen, ein "gefundenes Fressen".
Für die Mäuse brauchte ich sehr viel Geduld. Sobald sie auch nur eine kleine Bewegung bemerken, sind sie blitzschnell verschwunden:












Vogelarten, die in unserem Garten heimisch sind und auch ans Futterhaus kommen, sind z. B.:
Elstern,
Amseln,
Rotkehlchen, die sind sehr zutraulich
Tauben (nicht die Stadt-, sondern die Ringeltauben)
Eichelhäher
Finken (welche Sorte das ist, weiß ich nicht, konnte sie auch nicht fotografieren)

Spatzen / Sperlinge

Die am stärksten vertretene Vogelart ist aber die Familie der Meisen.
Es kommen Kohlmeisen, Blaumeisen, Schwanzmeisen und Haubenmeisen.


Hier habe ich eine Kohlmeise nicht beim Fressen erwischt, sondern beim Schaukeln ertappt -

ein bisschen Spaß muss ja auch mal sein zwinkern.gif







Immer erst im Januar / Februar tauchen dann sie auf - die Dompfaffe.
Ich weiß gar nicht, ob diese Vögel häufig hier zu sehen sind oder ob es sie eher selten gibt.
Sicher ist auf jeden Fall, dass sie erst vor 4 Jahren bei uns aufgetaucht sind.
Zuerst war es nur ein, dann waren es zwei Pärchen.
In diesem Jahr haben ich erst ein Pärchen gesichtet, und das auch nur getrennt voneinander.
Das unscheinbare Weibchen war tagelang als Vorhut hier, später folgte dann das Männchen.

Da es bei den Tieren ganz anders ist als bei den Menschen - bei den Tieren sind die Männer schöner, bei den Menschen selbstverständlich die Frauen  zwinkern.gif  - zeige ich jetzt das farblich schönere Männchen:












Dieser Piepmatz ist wirklich ein Hingucker!



Ich sollte noch darauf hinweisen, dass ich alle Fotos durch die Scheibe der Terrassentüre aufgenommen habe. Das ist der Grund dafür, dass sie etwas unscharf sind.


Jetzt tauche ich wieder ab und versuche weiterhin, meine ziemlich starke Erkältung auszukurieren.




Nickname 17.01.2015, 18.10 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

der Tag beginnt


Sonnenaufgang über dem Biggesee










 

Nickname 28.11.2014, 19.19 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL