GedankenBilder Edith Tries

Agnes:
Danke für die Wünsche liebe Edith, das wünsch
...mehr

Pat:
Das wünsche ich Dir auch. Ich habe mir für di
...mehr

Escara / Esther:
Liebe Edith, auf meiner Blogtour in neuen Jah
...mehr

Maria:
Vielen Dank für die guten Wünsche. Auch dir w
...mehr

Zitante Christa:
Auch ich habe heute einen Stern auf den Weg g
...mehr

Anette:
Danke ...
...mehr

Sandra:
Liebe Edith,auch auf diesem Weg ein frohes Fe
...mehr

Zitante Christa:
Ich kenne die Pflanze unter "Christrose" und
...mehr

Zitante Christa:
Danke Dir, liebe Edith,eine freudvolle Advent
...mehr

Agnes:
Text und Foto bilden eine wunderschöne Kombin
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 318
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1631
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2712

Guiness-Rekordversuch Sandburg in Duisburg


Wie gut, dass wir letzten Samstag im Landschaftspark Duisburg-Nord waren,
um uns die Entstehung der welthöchsten Sandburg anzuschauen.

Innerhalb von 4 Wochen soll dort der bisherige Weltrekord von 13.97 m übertroffen werden.

Alles Wissenswerte, auch zur Sandmenge und zur Vorgehensweise,
gibt es hier zu lesen:
die Sandburg

Täglich kann man den Sandschnitzern bei ihrer Arbeit zusehen.
Es wird von oben nach unten gearbeitet. Der riesengroße Sandberg muss
natürlich gut abgestützt werden! 
Um die Baustelle herum geht es zu wie an einem Strand:







Aus  der Entfernung sah  man schon, wie gewaltig dieses Gebilde werden würde.








Die kunstvoll gestaltete Spitze hat uns sehr beeindruckt:







Am 02. September soll gemessen und der Weltrekord festgestellt werden.
Da dies ein großes Spektakel werden wird, wollten wir lieber noch mal einen Tag vorher
hingehen, um in Ruhe das fertige Kunstwerk anzusehen.

Und heute dann diese Meldung in der Zeitung:

Die Sandburg ist eingestürzt!


Trotzdem - und das finde ich wirklich bewundernswert - wollen die Künstler weitermachen
und es schaffen, den bisherigen Weltrekord bis zum 02. September zu knacken
und die  Höhe um ca 70 cm übertreffen.

Die Spitze wird dann wohl anders aussehen und auch der Sockel bekommt
wahrscheinlich nicht so reichhaltige Verzierungen, wie bisher geplant.
Die Zeit drängt jetzt wohl doch sehr.

Mich freut es, dass die Sandschnitzer nicht aufgeben und weitermachen.
Meine Daumen sind gedrückt - und am 01. 09. fahren wir hin und
gucken uns das Endprodukt an.


Und bitte: Das Kunstwerk besser bewachen als am Samstag!
Da war niemand zu sehen, obwohl das angeblich rund um die Uhr beaufsichtigt wird.



Nickname 24.08.2016, 21.11| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: dies und das | Tags: Berichte, Bilder, Duisburg, Kunstvolles,

Rügen, Reisebericht 3 - Prora 2



Nun doch mit etwas Verzögerung erscheint Teil 2 über Prora.

Hier zu sehen ist einer der fertigen Abschnitte der Komplettsanierung.
Die Balkone sind zur Ostsee ausgerichtet und ich meine, die Anlage sieht
in renoviertem Zustand richtig gut aus:






In einer Unterhaltung mit Einheimischen war ich der Meinung, dass man einen Teil
der Anlage so belassen sollte, wie sie seit Jahrzehnten dort steht.
Damit bin ich auf keine Gegenliebe gestoßen. Einen Trakt im Ur-Zustand zu belassen
würde doch heißen, den Nazis ein Denkmal zu setzen.

Dieser Meinung kann ich mich nicht anschließen, denn Fotos können
nicht vermitteln, wie groß und hässlich dieser Koloss war, der den
Menschen "Kraft durch Freude" bringen sollte.
Ich würde solch einen ursprünglichen Restbestand nicht als Nazi-Denkmal ansehen,
sondern als Teil der Geschichte und als ein Zeugnis für den Größenwahn der Nazis.


Zum Glück gibt es aber neben allen Neuerungen auch ein Museum, in welchem
 Prora- wie auch DDR-Geschichte vermittelt wird:






Auf einem Mauerrest führt ein Tor ins Nichts:







Ein Graffito der schöneren Art: Sonne und Meer






Ein Graffito hat mich sehr geärgert, darum habe ich es auch nicht fotografiert.
Es lautet:
"Tourists are terrorists"

Ich frage mich, ob die Sprayer mal darüber nachgedacht haben,
dass Rügen von Touristen lebt?
Und dass die vermutlich einheimischen "Schreiber" nach der Wende wohl auch
irgendwo als Touristen unterwegs sind?

Sicher hat das alles zwei Seiten - aber ist das nicht immer und überall so?!

------------


Dieser trockene Baum vor der Mauer, dahinter die See -
das hat mir gut gefallen:







... und der Blick durch die Dünen sowieso:







Alle, die es wissen, dürfen mich jetzt mal belehren:

ich habe immer von "Seeblick" gesprochen, weil die Ostsee eben Ost"see" heißt
Von Einheimischen haben wir "See" wie auch "Meer" gehört.

Was, bitteschön, ist denn jetzt richtig?


Nickname 18.08.2016, 11.51| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: dies und das | Tags: Berichte, Bilder, Kunstvolles, Natur, Rügen, Sommer, Urlaub,

Rügen, Reisebericht 2 - Prora 1



Den ersten ausführlicheren Bericht über Rügen habe ich zweigeteilt,
 weil ich von diesem Ort gerne etwas mehr Bilder zeigen möchte.

Hier kommt also Teil 1 von Prora, dem
"Kraft durch Freude" - Urlaubsort für das Volk,
gebaut in der Nazi-Zeit und nie für den eigentlichen Zweck genutzt.
 






Diesen Ort haben wir vor ca 15 Jahren schon einmal besucht
und es hat sich seitdem sehr viel verändert.
Die Nutzung ist seit einigen Jahren nicht mehr ungewiss, denn es wird
kernsaniert, was das Zeug hält.
Entstanden sind schon eine sehr schöne Jugendherberge, ein Hotel der gehobenen
Klasse sowie etliche Eigentumswohnungen zu schwindelerregenden Preisen.

Hier zunächst einmal der ursprüngliche Zustand:










Das ganze Ausmaß dieser gigantischen Anlage kann man sich wohl nur vorstellen,
wenn man es mit eigenen Augen gesehen hat. Groß, langgezogen und hässlich.

Die Lage allerdings ist optimal:
in unmittelbarer Nähe des Ostsee-Strandes, direkt am Wald gelegen, mitten in der Natur.






Die Mauern an, um und um die Anlage herum sind fast ausnahmslos mit Graffiti besprüht,
z. B.:

"Freiheit - Her mit dem schönen Leben."






Hier sieht man gut die unmittelbare Strandnähe - aber immer mit Mauer:







So mancher Mauerabschnitt war tatsächlich sehr bröckelig.
Trotzdem gab es etliche Urlauber, die unbedingt oben drauf stiegen,
um zu fotografieren oder sich dort oben fotografieren zu lassen.







Weitere lesenswerte Informationen zu Prora hier bei wikipedia.

Teil 2 folgt sehr bald schon.


Nickname 04.08.2016, 17.41| (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: dies und das | Tags: Berichte, Bilder, Kunstvolles, Natur, Rügen, Sommer, Urlaub,